Home /

Beiträge vom: April, 2009

Eigentlich schien der Transfer von Anatoli Timoschtschuk zum FC Bayern schon lange perfekt. Doch nach der Klinsmann-Entlassung ist da wohl gar nichts mehr in trockenen Tüchern. Droht den Bayern der Super-GAU?

Laut russischen Medienberichten war es vor allem Jürgen Klinsmann zu verdanken, dass sich der Ukrainer zu einem Wechsel nach München entschieden hatte. Denn der 30-Jährige war nach intensiven Gesprächen mit Klinsmann ziemlich begeistert und voll des Lobes für den Trainer.

Anatoli Timoschtschuk © Flickr / Photocapy

Nun soll es angeblich an der Neubesetzung des Trainerpostens hängen, ob der defensive Mittelfeldspieler an die Isar kommt oder nicht. Demnach müsste Timoschtschuk über eine entsprechende Klausel im Vertrag verfügen.

Dieser Vorfall ist auch bis nach Italien vorgedrungen. Und so sollen jetzt die beiden Mailänder Vereine Inter und AC heftig um die Dienste Timoschtschuks buhlen. Angeblich weilte er auch schon in der Modestadt und hat sich die Trainingszentren beider Klubs genauer angeguckt.



[...mehr]


1899 Hoffenheim und der VfL Wolfsburg scheinen beide ein Auge auf Hrvoje Cale geworfen zu haben. Der Linksverteidiger überzeugt bei Trabzonspor regelmäßig durch starke Leistungen und wird nun mit den Bundesligisten in Verbindung gebracht.



[...mehr]


Nun ist es perfekt: Jürgen Klinsmann ist nicht mehr Trainer des FC Bayern. Die Bayern-Bosse sahen sich nach der 0:1-Heimpleite gegen den FC Schalke 04 zum Handeln gezwungen, um die Saison noch zu retten. Für die restlichen fünf Spiele wird ab sofort Jupp Heynckes das Training übernehmen.

Jürgen Klinsmann © Flickr / giftraum Die zehnmonatige Liaison zwischen Klinsmann und Bayern wird wohl als eines der größten Trainermissgeschicke in die Geschichtsbücher eingehen. Verkorksten Saisonstart (nur zwei Siege aus den ersten sieben Spielen), Viertelfinal-Aus im DFB-Pokal (2:4 gegen Bayer Leverkusen), peinliches Scheitern in der Champions League gegen den FC Barcelona und in der Bundesliga derzeit nur Dritter. Das hatten sich alle Beteiligten wohl anders vorgestellt.

Die Klinsmann-Trennung lag schon lange in der Luft. Auch im Großteil des FCB-Fanlagers wird man über diesen Schritt nicht traurig sein. Mehrten sich doch „Klinsmann-Raus“-Rufe in der Allianz-Arena.

Vielleicht hätte man dem 44-Jährigen noch etwas mehr Zeit geben können. Schließlich ernten Felix Magath beim VfL Wolfsburg und Lucien Favre bei Hertha BSC auch jetzt erst die Früchte ihrer Arbeit. Doch Klinsmann hat mit einigen ungünstigen Entscheidungen für eine negative Stimmung gesorgt. Man denke nur an das Torwart-Hickhack, die Akte Lukas Podolski oder Landon Donavan.



[...mehr]


Der VfB Stuttgart ist nach dem VfL Wolfsburg das zweitbeste Team der Rückrunde. Die Champions-League-Plätze sind wieder in Reichweite und auch vom Meistertitel darf geträumt werden. Dieser Zustand ist aber nicht nur Trainer Markus Babbel, Verteidiger Serdar Tasci oder Toptorjäger Mario Gomez zu verdanken. Sondern auch Sami Kheidra!



[...mehr]


Ist der FC Bayern auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger fündig geworden? Wie die Münchner “AZ” berichtet, soll der Rekordmeister vor der Verpflichtung von Rafinha stehen. Der Brasilianer hat beim FC Schalke 04 noch Vertag bis 2011, könnte die Knappen aber wohl für eine zweistellige Ablösesumme verlassen.



[...mehr]


Im Schwabenländl macht ein interessantes Gerücht seine Runde. Demnach soll der VfB Stuttgart Interesse an Milivoje Novakovic vom 1. FC Köln haben, falls Mario Gomez den Klub im Sommer verlassen sollte.

Gomez wird ja in aller Regelmäßigkeit mit diversen europäischen Topteams in Verbindung gebracht. Und nach seinem Dreierpack am letzten Wochenende gegen Köln ist die Liste der Interessenten mit Sicherheit nicht kürzer geworden. Somit hat der Deutschspanier bereits elf Tore in der Rückrunde erzielt und gehörigen Anteil am Höhenflug der Babbel-Elf.

Milivoje Novakovic © Wikipedia

Die Schwaben betonen zwar immer, Gomez im keinen Fall verkaufen zu wollen, doch wenn ein finanzstarker Klub die geforderten 25 bis 30 Millionen Euro zahlt, könnte der 23-Jährige ganz schnell weg sein. Und genau für diesen Fall will der VfB gerüstet sein und hat angeblich seine Fühler nach Köln ausgestreckt.



[...mehr]


Renato Augusto war mal wieder einer solcher brasilianischen “Glücksgriffe” von Bayer Leverkusen. Zwar hat der Werksklub für den offensiven Mittelfeldspieler zehn Millionen Euro Ablöse an Flamengo Rio de Janeiro gelöhnt, doch seinen Marktwert hat er bereits jetzt schon ordentlich nach oben geschraubt.

LTU-Arena © Flickr / funky1opti

Da tut es nicht zur Sache, dass der Samba-Zauberer derzeit in einer kleinen Formkrise steckt und die letzten beiden Spiele erstmals aus der Stammelf geflogen ist. Für einen 21-Jährigen sind solche Formschwankungen vollkommen normal.

In aller Regelmäßigkeit bedient sich der Werksklub am schier unendlichen Talentepool des Zuckerhuts. An dieser Stelle sei nur kurz an Emerson, Lucio oder Ze Roberto erinnert. Auch in Sachen Renato Augusto wusste Bayer Leverkusen frühzeitig, was sie da für einen Rohdiamanten verpflichten und statteten ihn gleich mal mit einem Fünf-Jahres-Vertrag aus. Und nachdem er in der Hinrunde die ganze Bundesliga mit seiner feinen Technik verzückte, wurden schnell ausländische Topteams auf ihn aufmerksam.



[...mehr]


Hertha BSC treibt die Personalplanungen für die neue Saison weiter voran. Dabei spielt auch Philippe Senderos eine Rolle, wie der “Blick” vermeldet. Der Innenverteidiger wird als möglicher Nachfolger von Josip Simunic gehandelt, der seinerseits mit diversen Teams aus der Premier League in Verbindung gebracht wird. Zwar mag für viele ein Senderos-Transfer nach Berlin unrealistisch erscheinen, doch die Schweizer-Connection könnte es möglich machen.

Philippe Senderos © Wikipedia

Denn Hertha-Trainer Lucien Favre kennt Senderos noch von gemeinsamen Tagen beim Schweizer Klub Servette Genf und gilt praktisch als sein Ziehvater. Momentan steht Senderos noch bei Arsenal London unter Vertrag, wurde aber zu Saisonbeginn vom AC Mailand ausgeliehen.

Dort brachte es der 24-Jährige bislang nur auf elf Einsätze und sitzt meistens auf der Bank. Eine Weiterverpflichtung ist wohl kein Thema und ein Wechsel zur Hertha gut vorstellbar.



[...mehr]


1899 Hoffenheim befindet sich im freien Fall. Der Herbstmeister wird in der Tabelle immer weiter durchgereicht. Von den Himmelsstürmern der Hinrunde ist nicht mehr viel übrig. Angesichts der Verletzungsprobleme irgendwo verständlich, doch der Rangnick-Elf fehlt es an Nerven. Bestes Beispiel Carlos Eduardo!

Ralf Rangnick © Wikipedia Der quirlige Mittelfeldspieler hat bei der 0:3-Heimpleite gegen Kellerkind VfL Bochum nach einem bösen Ellbogen gegen Philipp Bönig glatt Rot gesehen und wurde nun für fünf Spiele gesperrt. 1899-Mäzen Dietmar Hopp und Trainer Ralf Rangnick sind stinksauer. Die Nerven liegen blank!

“Meine Enttäuschung über ihn war sehr groß, weil ich wenig Verständnis habe, wenn jemand innerhalb von einem Jahr dreimal vom Platz fliegt. Ich hoffe, dass Carlos endlich erwachsen wird. Schließlich schadet er dem Verein, der Mannschaft und seiner Entwicklung”, polterte Milliardär Hopp in der “Bild”.

Denn schon in der Winterpause flog Carlos Eduardo im Freundschaftsspiel gegen den Hamburger SV nach wilder Prügelszene mit Ivica Olic vom Platz und wurde für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt.

Auch Rangnick lässt kein gutes Haar an seinem Schützling. “Die Aktion war für mich das Schlimmste überhaupt. Es ist zu erklären, aber nicht zu entschuldigen und zu tolerieren. Wir dachten, er sei auf einem guten Weg. Er hat schon letztes Mal eine saftige Geldstrafe bekommen, genutzt hat es nichts”, erklärte er dem “kicker“.



[...mehr]


Der FC Bayern hat im Champions-League-Hinspiel beim FC Barcelona mächtig Prügel bezogen und wurde mit 0:4 aus dem Camp Nou geschossen. Damit waren die Bayern noch gut bedient. Im Kasten stand Hans-Jörg Butt. Stammkeeper Michael Rensing musste sich das Leid von der Bank aus anschauen. Diese könnte ihm auch nächste Saison drohen. Denn Bayern scheint die Akte Sebastien Frey wieder hervorgeholt zu haben.



[...mehr]


Seite 1 von 212