Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

26. Spieltag – Kaum Bewegung in der Spitze

Die Mannschaften an der Spitze der Tabelle marschieren weiter im Gleichschritt, was im Moment bedeutet:“Sie stehen!“
Keiner der großen Clubs konnte an diesem Wochenende entscheidend Punkte machen und zum FC Bayern aufschließen, wobei der im Derby in Nürnberg ebenfalls nur zu einem 1:1 kam. Die Nürnberger gingen zunächst sogar mit einem Tor durch Misimovic (44.) in Führung. Lucas Podolski konnte schließlich mit seinem ersten Saisontor (81.) einen Punkt für die Gäste retten. Das Spiel Hamburg gegen Bielefeld endete ebenfalls mit 1:1. Zunächst sah es allerdings für die Hamburger ganz schlecht aus. Nachdem Jarolim in der 66. Minute nach einer Tätlichkeit vom Platz flog, konnte Bollmann (72.) den Führungstreffer für Bielefeld schießen. Allerdings reichte es nicht für den Sieg, da Guerrero letztendlich doch ausgleichen konnte. Der FC Schalke, der sich nach etwas durchwachsenem Saisonbeginn auf einen Championsleague Platz hoch gekämpft hat, konnte in Karlsruhe ebenfalls nicht gewinnen und verweilt nach dem 0:0 auf dem dritten Platz. Bei den anderen Spitzenclubs reichte es allerdings nicht mal für ein Unentschieden. Bremen findet überhaupt nicht mehr zu seiner normalen Form zurück und verliert erneut mit 1:2. Die Tore für Duisburg schossen Grlic (32.) und Ishiaku (42.), während Bremen durch ein Freistoßtor von Diego (58.) lediglich ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnte. Auch Leverkusen gelang es nicht, die Favoritenstellung in Punkte umzuwandeln, wobei sich Frankfurt diese Saison durchaus nicht als Eintagsfliege herausstellt. Die Hessen gewannen 0:2 nach einem Eigentor von Kießling (24.) und einem Tor von Mantzios in der Nachspielzeit, was sie langsam zu Anwärtern auf die internationalen Plätze macht.
Bereits am Freitag kam es in Rostock zur Partie gegen den Vfl Wolfsburg, welche die Niedersachsen mit 0:1 für sich entscheiden konnten. Allerdings hatte Wolfsburg große Schwierigkeiten, das Tor von Rostock zu treffen und musste sich glück schätzen, dass Krzynowek in der Nachspielzeit gerade noch der Siegtreffer gelang. Rostock rutscht damit wieder näher an die Abstiegsplätze, da Cottbus sein Spiel gegen die Hertha mit 2:1 gewinnen konnte. Die Tore schossen Skela (41., 63.) für Cottbus und Mineiro (21.) für Berlin.
Eine starke kämpferische Leistung konnte man im Spiel Bochum gegen den BVB beobachten, wo Bochum nach 9 Minuten durch Tore von Dabrowski und Auer 2:0 in Führung gehen konnte, sie nach Toren von Kehl (37.) und Petric (39.) aber wieder hergeben musste. Nachdem sowohl Bochum durch ein weiteres Auertor (42.) und der BVB durch Tinga (64.) noch jeweils einmal treffen konnten, trennte man sich mit einem gerechten Unentschieden.
Im letzten Spiel des Wochenendes reiste Stuttgart nach Hannover, um einen weiteren Schritt in Richtung UEFA Cup zu machen. Mehr als ein 0:0 kam dabei aber nicht zustande, nachdem beide Mannschaften mehrere Großchancen vergaben.

Rostock – Wolfsburg (Fr.) 0:1 (0:0)
Nürnberg – Bayern (Sa.) 21:1 (1:0)
Bochum – Dortmund 3:3 (3:2)
Bremen – Duisburg 1:2 (0:2)
Karlsruhe – Schalke 0:0 (0:0)
Hamburg – Bielefeld 1:1 (0:0)
Leverkusen – Frankfurt 0:2 (0:1)
Cottbus – Hertha 2:1 (1:1)
Hannover – Stuttgart (So.) 0:0 (0:0)