Home / aktueller Spieltag / 30. Spieltag – Entscheidung um Meisterschaft vertagt

30. Spieltag – Entscheidung um Meisterschaft vertagt

Autor: Andreas

©by b.schrade/flickrstorm

Im Sonntagsspiel zwischen dem FC Bayern und VfB Stuttgart, gewannen die Münchner verdient mit 4:1. Es waren Toni (8.), van Bommel (55.) und Ribery (75., 76.), die die 21. deutsche Meisterschaft für ihre Mannschaft so gut wie sicher machten. Stuttgart konnte nur einmal durch da Silva (19.) ausgleichen, war aber nie in der Lage, die Niederlage zu verhindern. Nun fehlt den Bayern nur noch ein Punkt, um die Schale endgültig zu sichern.

Im Freitagsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund waren alle gespannt, wie gut sich der BVB nach Dolls Wutausbruch und dem DFB Finale schlagen würde. Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit brachte Köhler die Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit in Führung. In einem viel offensiveren Spiel kamen die Dortmunder aber einige Minuten später zum gerechten 1:1 durch Blaszczykowski.

Der HSV hatte den FC Schalke zu Gast und wollte nach 5 Spielen ohne Sieg endlich mal wieder gewinnen. Doch dieser Vorsatz ging nicht auf. Schalke gewann durch ein erneutes Tor durch Kevin Kuranyi und einer engagierten Deffensivleistung mit 0:1. Wenn die Hamburger nicht bald in die Erfolgsspur zurückfinden, werden sie wohl alle Chancen auf die internationalen Plätze verspielen.

Leverkusen und Bremen konnten wenigstens einen Punkt aus ihren Spielen retten. Die Werkself hatte es mit Wolfsburg zu tun. Nachdem sie durch Dzeko (13.) und Hasebe (44.) zweimal in Rückstand gerieten, konnten sie dank der Tore von Gekas (33.) Ricardo Costa (73.) den 2:2 Ausgleich erkämpfen. Bester Spieler des Abends war Grafite, der nach seiner Sperre ein gutes Spiel machte und beide Tore für die Wölfe auflegte.

Auch Bremen gelang in Karlsruhe ebenfalls nur ein Unentschieden, aber wieder mal spektakulärer. Die Bremer waren über weite Strecken die dominierende Mannschaft und erkämpften sich mehrere Großchancen, die jedoch viel zu fahrlässig vergeben wurden. So war es Karsruhe, dass durch Freis (15.) in zuerst Führung ging. Bremen jedoch ließ sich nicht beirren und drehten das Spiel durch die starken Diego (23.) und Özil (29.). Als den Bremern zuerst ein Handelfmeter verweigert wurde, Freis sein zweites Tor zum Ausgleich und Kapllani sogar die Führung erzielte, waren die Bremer am Rand einer Niederlage, die sie aber in der 86. durch Sanogo doch noch abwenden konnten. Bremen leidet wie so oft an einer katastrophalen Chancenverwertung und einer viel zu instabilen Defensivleistung.

Ebenfalls 2:2 ging das Spiel zwischen Hannover 96 und Hertha BSC Berlin aus. Allerdings kann man aus Hannovers Sicht von einem verschenkten Sieg reden, da sie zur Halbzeit nach Toren von Hanke (19.) und Stajner (26.) vorne lagen. Nach der Halbzeit allerdings zeigten sich die Berliner von einer anderen Seite und übernahmen die Initiative. Schließlich konnten Chahed (55., Handelfmeter) und Piszczek (66.) doch noch den Ausgleich erzielen.

Im Abstiegsduell zwischen Nürnberg und Bielefeld sah die Situation ähnlich aus. Zuerst
schossen Mintal (29.) und Saenko (39.) die abstiegsgefährdeten Franken in Führung. Nach der Pause allerdings konnten die Bielefelder das Blatt wenden und dank Wichniarek (47.) und Bollmann (59.) den Ausgleich erzielen. Für beide Mannschaften ist ein Punkt eindeutig zu wenig, da die abstiegsgefährdeten Mannschaften dieses Jahr sehr nah beieinander stehen und die letzten fünf Mannschaften um den Klassenerhalt zittern müssen.

Dort findet man auch Cottbus, dass allerdings näher am Ziel dran ist. Zuerst sah es aber schlecht aus, da Cetkovic (16.) die Führung für die Gäste aus Rostock schoss. Energie allerdings kam zurück und konnte das Spiel nach Toren von T. Rost (81.) und Rangelov (90. + 1) doch noch drehen. Entscheidend für die Niederlage der Hanseaten dürfte die Knieverletzung von Torhüter Wächter gewesen sein, der nach 3 zulässigen Auswechslungen nicht mehr ausgetauscht werden konnte und weiterspielte. Es bleibt die Frage offen, ob man nicht einen gesunden Feldspieler ins Tor hätte stellen sollen, da Wächter in seinem Zustand am zweiten Tor nichts ändern konnte, was ein gesunder Spieler durchaus hätte schaffen können.

Ein weiteres Unentschieden gab es in der Partie VFL Bochum und Duisburg. In einem durchaus ansehnlichen Spiel schoss Niculescu (26.) das erste Tor für die Gäste, während Sestak (84.) für die Bochumer den Ausgleich rettete. Bochum ist damit seit neun Spieltagen im eigenen Station unbesiegt und befindet sich im Niemandsland der Tabelle. Duisburg allerdings wird nächstes Jahr wohl nicht in der ersten Liga spielen.

Frankfurt – BVB (Fr.) 1:1 (0:0)
HSV – Schalke (Sa.) 0:1 (0:1)
Karlsruhe – Bremen 3:3 (1:2)
Hannover – Hertha 2:2 (2:0)
Nürnberg – Bielefeld 2:2 (2:0)
Cottbus – Rostock 2:1 (0:1)
Bochum – Duisburg 1:1 (0:1)
Bayern – Stuttgart (So.) 4:1 (1:1)
Leverkusen – Wolfsburg 2:2 (1:2)Similar Posts:

    None Found

verwandte Beiträge

Pingback & Trackback
am 28. April 2008 um 15:07 Uhr
Deine Meinung:

  Name [*]

  Email [*]

  Website

Kommentar schreiben: