Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Allofs bleibt bis 2012 in Bremen

Über Weihnachten sah es kurzzeitig so aus, als erwäge Klaus Allofs sein trautes Heim in Bremen zu verlassen, um in München die Nachfolge des scheidenden Managers Uli Hoeneß zu übernehmen. Seit gestern ist dies alles Makulatur, denn Klaus Allofs verlängerte seinen Vertrag bei Werder Bremen bis ins Jahr 2012.

Damit beweisen die Bremer wieder einmal Kontinuität im so schnelllebigen Bundesligageschäft, nachdem sie bereits den Vertrag von Trainer Thomas Schaaf bis ins Jahr 2010 verlängert hatten. Seit 1999 trägt Allofs die Verantwortung an der Weser und hat zahlreiche Erfolge aufzuweisen. Gemeinsam mit Thomas Schaaf formte eine Mannschaft, die sich nach der Ära Rehagel erst einmal wieder finden musste und sich ihren Grundsätzen treu blieb. Neben Bayern München zählt Bremen zu den erfolgreichsten Mannschaften national sowie international. Die Verlängerung des Vertrages wurde Klaus Allofs auch mit einer Anhebung seiner Bezüge schmackhaft gemacht. Von geht davon aus, dass sein Gehalt von 800.000 Euro auf 1,25 Millionen Euro erhöht hat.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler absolvierte insgesamt 56 Länderspiele. In der Bundesliga spielte Allofs in 424 Partien unter anderem für den 1.FC Köln, Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen. Für die drei Klubs traf der ehemalige Weltklasse-Stürmer insgesamt 177 ins Schwarze. 1979 und 1985 wurde er sogar Torschützenkönig der Bundesliga. Ab 1999 übernahm er die Geschäfte bei Werder Bremen und konnte überragende Transfers wie Miroslav Klose oder Diego verbuchen. Seine solide Arbeit machte ihn natürlich für andere Klubs interessant, weshalb es nicht verwundert, dass Uli Hoeneß ihn als Nachfolger ins Auge gefasst hatte.