Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Augsburg vergibt Sieg – Hahn trifft für Gladbach zum 1:1

Mönchengladbach – Der FC Augsburg hat am 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga einen großen Schritt Richtung Klassenverbleib verpasst.

Nach zuvor vier Auswärtsniederlagen in Serie mussten sich die Schwaben trotz der zwischenzeitlichen Führung durch Alfred Finnbogason (57. Minute) in Mönchengladbach mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Für die Borussia glich ausgerechnet der ehemalige Augsburger André Hahn (90.+4) aus. Augsburg bangt bei 36 Punkten weiter, Gladbach darf mit 43 Zählern noch immer auf die Europa League hoffen.

Im Duell des Tabellenneunten Mönchengladbach mit den auf Rang 13 platzierten Augsburgern wirkte die Borussia zunächst optisch überlegen und versuchte immer wieder, die Abwehr der Schwaben mit Spiel über die Flügel in Verlegenheit zu bringen. Doch weil die Defensive der Augsburger vor 52 362 Zuschauern im Borussia-Park zumeist sehr sicher stand, gab es lange Zeit kaum gefährliche Aktionen im FCA-Strafraum.

Dem anfangs großen Druck der Elf vom Niederrhein entzogen sich die Schwaben nur langsam. Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe die Mannschaft von Trainer Manuel Baum durch Finnbogason zu einem Abschluss kam. Doch der 22-Meter-Versuch des Isländers stellte Yann Sommer im Borussia-Gehäuse vor keinerlei Probleme. Gefährlicher war da schon der Distanzschuss des agilen Mönchengladbachers Mahmoud Dahoud, den Augsburg-Schlussmann Marwin Hitz zur Ecke lenkte (25.).

Sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff bot sich Augsburg die bis dahin beste Gelegenheit der spielerisch nicht unbedingt hochklassigen Begegnung. Gladbachs Nico Elvedi ließ sich von Philipp Max den Ball ablaufen. Max passte in die Mitte auf Finnbogason, dessen Direktabnahme Sommer mit einem Reflex soeben noch klären konnte.

In der Schlussminute der ersten Hälfte hatte Jonas Hofmann das 1:0 für die Borussia auf dem rechten Fuß. Der 24-Jährige versuchte es aus rund elf Metern mit der Pike – doch das Spielgerät strich um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. So blieb es bei optischer Mönchengladbacher Überlegenheit, die sich aber nur durch 64:36 Prozent Ballbesitz und nicht durch Tore ausdrückte.

Es blieb trotz spielerisch mangelnder Klasse spannend. Dominik Kohr für Augsburg (48.) und Patrick Herrmann (52.) für die Borussia hatten kurz nach dem Wechsel Chancen, die aber ungenutzt blieben. Aus einem Borussia-Einwurf entwickelte sich dann das 1:0 für die Gäste: Halil Altintop schickte den Isländer steil – und von Yann Sommers Fuß sprang der Ball ins Netz.

Nun wirkte die Borussia konsterniert und offenbarte, auch angesichts zahlreicher Ausfälle, mehr und mehr Probleme in der Offensive. Für den FCA war sogar das 2:0 möglich, als Kohrs Fernschuss nur ganz knapp links an Sommers Gehäuse vorbeistrich. Dann gelang Hahn in der Nachspielzeit doch noch das 1:1.

Fotocredits: Marius Becker
(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.