Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Bayern München: Pep Guardiola „will in die Premier League“

Bayern München: Pep Guardiola „will in die Premier League“

Der Noch-Bayern-Coach Josep „Pep“ Guardiola hat sich erstmals öffentlich zu seiner Entscheidung geäußert, den Club am Ende der laufenden Saison zu verlassen. Laut Guardiola war der entscheidende Grund sein Interesse an der englischen Premier League.

Noch kein Verein benannt

Guardiola sagte: „Ich will in England in der Premier League trainieren, das ist der einzige Grund, warum ich nicht verlängere.“ Zu welchem Verein der 44-Jährige gehe, stehe aber noch nicht fest. In der Gerüchteküche fällt immer wieder der Name Manchester City, aber auch Manchester United, wo Louis van Gaal auf einem äußerst wackeligen Stuhl sitzt, und der Londoner Club FC Chelsea gelten als potenzielle Kandidaten. Weiter führte der Katalane an: „Ich habe verschiedene Angebote, mich aber noch nicht entschieden. Wenn ich einen neuen Verein habe, werde ich das kommunizieren.“

„Ich brauche in diesem Moment in meiner Karriere diese neue Herausforderung“, so Guardiola. Er sei kein Trainer, der 30 Jahre bei demselben Verein arbeiten könne: „Drei Jahre sind genug. Ich möchte neue Stadien, Städte und Restaurants kennenlernen.“

Guardiola will sich mit CL-Titel verabschieden

Kurz vor Weihnachten ließ der FC Bayern verlauten, dass Guardiola seinen Vertrag, der zu Saisonende ausläuft, nicht verlängern werde. Guardiola, der mit dem FC Barcelona zweimal die Champions League gewann (2009, 2011), hatte den deutschen Rekordmeister im Sommer 2013 von Triple-Sieger Jupp Heynckes übernommen. Verabschieden will er sich mit dem Titel in der „Königsklasse“: „Natürlich will ich mit Bayern diesen Pokal gewinnen“, sagte Guardiola. Ohne einen Erfolg in der Champions League sei seine Zeit bei den Bayern nicht komplett. In den beiden vergangenen Spielzeiten mussten die Bayern jeweils im Halbfinale die Segel streichen.

Nachfolger Ancelotti sei „perfekt für den Verein“

Als Nachfolger für Guardiola steht bereits Carlo Ancelotti fest, der mit Real Madrid 2014 die Champions League gewonnen hatte. Guardiola bezeichnete den Italiener als „perfekt für den Verein.“

Inzwischen befinden sich die Bayern im Trainingslager in Doha. Auch die verletzten Spieler Franck Ribery, Mario Götze und Medhi Benatia haben die Reise angetreten. Laut Guardiola könne der ebenfalls angeschlagene David Alaba dort vielleicht wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.


Bild: Thinkstock, 499127463, iStock, trendobjects