Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Bayern München: Wer soll verletzten Bastian Schweinsteiger ersetzen?

Wer ersetzt Bastian Schweinsteiger beim FC Bayern München? Auf diese Frage muss FCB-Trainer Jupp Heynckes eine Antwort finden, nachdem sich der Mittelfeldspieler im Champions-League-Spiel gegen den SSC Neapel einen Schlüsselbeinbruch zuzog. Uli Hoeneß macht sich keine Sorgen.

Mindestens sechs Wochen Zwangspause für Bastian Schweinsteiger. Ein herber Verlust, zumal sich der 27-Jährige seit Wochen in absoluter Topform befand. Doch alles Lamentieren hilft nicht. Das sieht auch FCB-Präsident Uli Hoeneß so.

Hoeneß: FC Bayern muss Schweinsteiger-Verletzung auffangen

„Natürlich ist es sehr schlimm für den Spieler, aber auch für den Verein. Aber ich muss ehrlich sagen: Der Aufschrei, der durch Deutschland geht, den kann ich nicht nachvollziehen. Er wird sicher bis Weihnachten nicht mehr spielen können, aber danach wird er wieder spielen“, erklärte Hoeneß der „Bild“ und ergänzte: „Wir reden hier jetzt über sechs Wochen. Sechs Wochen – das muss der Rest des Kaders auffangen können.”

FC Bayern: Wer ersetzt Bastian Schweinsteiger?

Doch wer soll künftig den Part von Bastian Schweinsteiger im zentralen Mittelfeld übernehmen? Die ersten Alternativen lauten Anatolij Tymoschtschuk und Luiz Gustavo. Heynckes rotierte zwischen den beiden defensiven Mittelfeldspielern in den letzten Wochen, nun werden sie wohl zusammen die Doppel-Sechs bilden. Ansonsten hat der FC Bayern München noch andere Kandidaten in der Pipeline für diese Position: Toni Kroos, David Alaba oder auch Danijel Pranjic. Selbst ein Philipp Lahm kann im defensiven Mittelfeld spielen, wird aber als Linksverteidiger benötigt.

Der FC Bayern verfügt über ausreichen Qualität, um den Ausfall von Bastian Schweinsteiger zu kompensieren. Eins zu eins ersetzen lässt sich der Taktgeber aber freilich nicht.