Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Bobadillas spätes Tor beschert Augsburg 2:1-Erfolg

Darmstadt – Die Hoffnungen von Bundesliga-Schlusslicht SV Darmstadt 98 auf den Klassenerhalt haben mit der sechsten Heimpleite der Saison einen weiteren Dämpfer erhalten. Gegen den FC Augsburg unterlag das Team von Trainer Torsten Frings 1:2 (0:0) und liegt weiter abgeschlagen am Tabellenende.

Augsburg beendete mit dem Sieg eine kleine Durststrecke von zwei Niederlagen und machte einen wichtigen Schritt Richtung Ligaverbleib. Marcel Heller (47. Minute) brachte Darmstadt vor 16 200 Zuschauern am Böllenfalltor in Führung. Paul Verhaegh glich per Foulelfmeter aus (54.), Raul Bobadilla (85.) sorgte für den Siegtreffer.

Bei Darmstadt musste Peter Niemeyer nach der fünften Gelben Karte pausieren, dafür kehrte Kapitän Aytac Sulu nach abgesessener Gelbsperre ins Team zurück. Im Angriff erhielt Antonio Colak den Vorzug vor Terrence Boyd.

Bei Augsburg fehlte Mittelfeldmann Daniel Baier wegen Achillessehnenproblemen, insgesamt baute Trainer Manuel Baum das Team im Vergleich zur 1:3-Heimniederlage gegen Leverkusen auf fünf Positionen um. Unter anderen durfte Halil Altintop von Anfang an ran, so dass es zum mit Spannung erwarteten Duell mit Zwillingsbruder Hamit kam.

Der Augsburger Altintop war es auch, der die erste nennenswerte Szene einleitete. Mit einem schönen Pass setzte er Bobadilla in Szene, der herausstürzende Darmstädter Keeper Michael Esser konnte gerade noch retten. Da war jedoch bereits eine gute halbe Stunde in einer ausgesprochen schwachen ersten Halbzeit gespielt. Bereits nach 35 Minuten brachte Frings für den enttäuschenden Jan Rosenthal Sandro Sirigu, doch die Partie wurde nicht besser.

Zur Pause blieb dann Sidney Sam in der Kabine, Frings stellte auf zwei Spitzen um und wurde umgehend belohnt. Nach einem Einwurf setzte sich der bis dahin schwache Jérôme Gondorf auf der rechten Seite durch, die flache Hereingabe verwertete Heller aus kurzer Distanz.

Eher unverhofft kam Augsburg zum Ausgleich. Nach einem ungestümen Einsteigen von «Lilien»-Verteidiger Alexander Milosevic zeigte Schiedsrichter Jochen Drees auf den Elfmeterpunkt. Kapitän Verhaegh verwandelte und kam so zu seinem ersten Saisontreffer. In der Vorsaison war er mit Sulu torgefährlichster Abwehrspieler der Liga gewesen.

In der Folge entwickelte sich eine deutlich offenere Partie mit vielen intensiven Zweikämpfen. In der 76. Minute reklamierten die Augsburger erneut Elfmeter, nachdem der eingewechselte Moritz Leitner im Strafraum zu Fall gekommen war, doch diesmal lies Drees weiterlaufen. Im Gegenzug hatte Heller die Riesenchance zur Führung, doch statt nach einem Alleingang den Abschluss zu suchen, legte er auf Gondorf ab, der sich in der Augsburger Abwehr verhedderte. In der 85. Minute hatte Boyd die Führung auf dem Fuß und vergab. Im Gegenzug gelang dann Bobadilla das 2:1 für die Gäste.

Fotocredits: Frank Rumpenhorst
(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.