Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Borussia Dortmund nur mit 1:1 gegen FC Augsburg

Augsburg – Nach dem Wirbel um Coach Thomas Tuchel hat Borussia Dortmund beim kampfstarken FC Augsburg vorzeitig die direkte Qualifikation für die Champions League verpasst.

Nach dem 1:1 (1:1) am Samstag muss der DFB-Pokal-Finalist im Fernduell mit der nun punktgleichen TSG 1899 Hoffenheim bis zum letzten Bundesligaspieltag um das Ticket für die Fußball-Königsklasse bangen. Die Augsburger wackelten am Ende heftig, holten aber dank einer taktisch ausgezeichneten Vorstellung im Kampf um den Klassenverbleib einen Punkt.

Alfred Finnbogason (29. Minute) brachte die Fuggerstädter vor 30 660 Zuschauern verdient in Führung. Pierre-Emerick Aubameyang (32.) stellte mit seinem 29. Saisontreffer kurz danach den Ausgleich her. Der BVB blieb aber Dritter und bestreitet nun in einer Woche ein Endspiel gegen Werder Bremen, während die Augsburger zu den Hoffenheimern müssen.

Den Dortmunder Spielern waren Auswirkungen des Streits zwischen Tuchel und Vereinsboss Hans-Joachim Watzke auf dem Rasen nicht anzumerken. Der BVB-Trainer nahm sich am Spielfeldrand im Coaching aber auffallend zurück.

Tuchels Mannschaft hatte erhebliche Probleme. Augsburgs Trainer Manuel Baum stellte seine Männer in ihrem 102. Heimspiel in der Bundesliga hervorragend ein. Zwar ließen sie dem BVB anfangs in der Rückwärtsbewegung zuviel Raum, nach einer Warmlaufphase arbeiteten die Mannschaftsteile des FCA aber ausgezeichnet zusammen.

Das Rezept der Fuggerstädter war klar: Stabilität in der Defensive, schnelles Konterspiel über die Außen. Vor allem die flotte linke Seite mit Philipp Max stellte die Gäste immer wieder vor Probleme. Nach einem klasse Konter über Konstantinos Stafylidis, Daniel Baier und Max scheiterte Finnbogason noch an Roman Bürki (17.).

Schon nach etwas mehr als 20 Minuten musste Tuchel umbauen. Für den nach einem Zweikampf verletzten Julian Weigl kam Erik Durm. Matthias Ginter rückte dafür von der rechten Abwehrseite in die Zentrale im defensiven Mittelfeld. Baum hatte schon vor dem Anpfiff eine Änderung vornehmen müssen: Für den an der Hüfte angeschlagenen Stammtorwart Marwin Hitz musste Andreas Luthe ran. Der frühere Bochumer gab mehr als sieben Jahre nach seinem bis dato letzten Bundesligaspiel – ebenfalls gegen Dortmund – ein bemerkenswertes FCA-Debüt.

Nach Luthes langem Ball bekam Lukasz Piszczek den flinken Max mal wieder nicht gestoppt. Max zog von der Strafraumgrenze ab. Bürki war zwar noch dran, den Abpraller versenkte jedoch Finnbogason mit seinem dritten Saisontor.

Die Dortmunder wurden gefährlich, wenn Ousmane Dembelé Tempo aufnahm. Der FCA agierte jedoch taktisch geschickt. Halil Altintop war in seinem 350. Bundesligaspiel ein cleveres Verbindungsglied zwischen Mittelfeld und Sturm. Nach einem Schuss von Shinji Kagawa stellte Aubameyang mit einem Abstauber den Ausgleich her. Noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte verpasste der Gabuner nach einer Flanke Dembelés per Kopf sogar die Führung.

Den Dortmundern war nach dem Wechsel durchaus der Respekt vor den tapferen Hausherren anzusehen. Die Augsburger mussten bei Aubameyang immer auf der Hut sein. Luthe konnte sich in der 61. Minute bei einem Kopfball des Starstürmers erneut auszeichnen. Beim FCA lief in der Offensive kaum noch etwas zusammen. Dominik Kohr (77.) hatte aber mit seinem Kopfball nach einer Ecke noch eine gute Chance. BVB-Star Marco Reus fiel nur einmal mit einem Schuss ans Außennetz auf (83.).

Fotocredits: Andreas Gebert
(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.