Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

CL und EL: Bayern gegen Porto, Wolfsburg gegen Neapel

Im schweizerischen Nyon stand die Auslosung der Viertelfinalpartien in den europäischen Clubwettbewerben an. Aus deutscher Sicht waren noch der FC Bayern München in der Champions League und der VfL Wolfsburg in der Europa League beteiligt.
Auslosung für die Viertelfinals der EL und CL.

Bayern gegen Porto – da war doch was?

Die Bayern bekommen es in der Runde der letzten Acht mit dem portugiesischen Meister FC Porto zu tun. Ein Los, das den Bayern gefallen wird – geht man doch Mit-Favoriten wie Barcelona, Real Madrid und Paris aus dem Weg. Zudem tritt München zunächst auswärts an (15. April), und genießt dann im Rückspiel (21. April) Heimrecht. Die Bilanz des FCB gegen Mannschaften aus Portugal ist überaus positiv – von 22 Partien gewannen die Bayern 13, achtmal trennte man sich remis. Die einzige Niederlage gegen ein portugiesisches Team war aber auch gleich eine schmerzhafte: 1987 verlor Bayern das Endspiel des damaligen Europapokals der Landesmeister mit 1:2 – gegen den FC Porto! Zudem ist Porto, Gewinner der Champions League 2004, das einzige noch ungeschlagene Team im laufenden Wettbewerb.

Neuauflage des letzten Finales in Madrid

Die anderen Partien versprechen ebenfalls Spannung und Dramatik. Besonders in Madrid dürfte es hoch hergehen, kommt es doch zum „derbi madrileño“, dem Aufeinandertreffen der beiden Stadtrivalen Real und Atletico und somit zur Neuauflage des letztjährigen Champions-League-Finales. Damals konnte sich Real in der Verlängerung mit 4:1 durchsetzen. Real erreichte das diesjährige Viertelfinale allerdings nur mit knapper Not, nachdem es im Rückspiel gegen Schalke 04 eine peinliche 3:4-Schlappe kassierte. Atletico machte es noch spannender und musste ins Elfmeterschießen, setzte sich dort aber gegen einen weiteren deutschen Vertreter, Bayer 04 Leverkusen, durch.

Zwei Favoriten der Champions League begegnen sich schon im Viertelfinale, wenn der FC Barcelona auf Paris St. Germain trifft. Barca hatte im Achtelfinale wenig Mühe mit Manchester City, während Paris einen Kraftakt und die Verlängerung benötigte, um den FC Chelsea aus dem Wettbewerb zu kegeln. Bei den Franzosen wird allerdings im Hinspiel Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic eine Sperre absitzen müssen. Im letzten Viertelfinale kommt es zur Auseinandersetzung zwischen Dortmund-Bezwinger Juventus Turin und dem AS Monaco, der den FC Arsenal besiegte.

Europa League: Dicker Brocken für die Wölfe

Wolfsburg hatte bei der Auslosung weniger Fortune als die Bayern: Im Viertelfinale der Europa League muss der Bundesligazweite beim SSC Neapel ran, einem der großen Titelaspiranten. Wolfsburg tritt zunächst zu Hause an (16. April), bevor es nach Süditalien geht (23. April). In den weiteren Partien misst sich der Titelverteidiger FC Sevilla mit Zenit St. Petersburg, Dynamo Kiew trifft auf den AC Florenz und der FC Brügge bekommt es mit Dnipro Dnipropetrowsk zu tun.

Bildnachweis: Thinkstock, iStock, tungphoto