Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Claudio Pizarro denkt an Abschied – Europapokal ist Pflicht

Bremens verkorkste Saison vertreibt sogar die eigenen Spieler. So hat jetzt Claudio Pizarro einen weiteren Verbleib an der Weser vom Erreichen eines Europapokal-Platzes abhängig gemacht.

Bislang ist der Stürmer nur vom FC Chelsea ausgeliehen, wo er einen Vertrag bis 2010 besitzt. Zwar würde man beim SVW den Peruaner gerne längerfristig binden, doch dafür sind die sportlichen Vorraussetzungen zu schlecht.

„Ich möchte in der kommenden Saison international spielen. Das ist ganz wichtig für mich“, sagte Pizarro der „Sport Bild“ und machte klar. „Wenn ich in der Rückrunde viele Tore schieße, werden auf einmal andere Klubs auf mich aufmerksam.“

In der Liga steht Werder Bremen nur auf dem zehnten Platz und hat bereits neun Punkte Rückstand auf einen Uefa-Cup-Platz. Nicht unbedingt die besten Argumente für eine Weiterverpflichtung. Pizarro, der mit seinen elf Saisontreffern zu den wenig positiven Überraschungen des SVW 2008/09 zählt, macht sich hinsichtlich seiner Zukunftsplanung keinen Stress.

„Ich habe keine Eile, jetzt eine Entscheidung über meine Zukunft zu treffen“, ergänzte der 30-Jährige, der im Sommer wohl seinen letzten großen Vertrag seiner Karriere unterschreiben wird.

Zu welchem Verein sollte Claudio Pizarro wechseln?