Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Dennis Eilhoff – berechtige Hoffnung auf DFB-Tor

Dennis Eilhoff hat in dieser Saison einen kometenhaften Aufstieg hingelegt. Nun darf sich der Keeper von Arminia Bielefeld Hoffnungen auf eine Berufung in die Nationalmannschaft machen. Nicht unverdient.

Aufgrund diverser Absage für die Asien-Länderspielreise vom 26. Mai bis 3. Juni drückt Bundestrainer Jogi Löw auch auf der Torhüterposition der Schuh. Nun könnte Eilhoff aushelfen.

Der 26-Jährige spielt die Saison seines Lebens. Zwar steckt die Arminia bis zum Hals im Abstiegsstrudel, aber ohne Eilhoff wäre Hopfen und Malz schon längst verloren. Ein Indiz für seine guten Leistungen liefert das Ranking vom Fachmagazin „kicker„.

Denn Eilhoff, der erstmals Stammkeeper der Ostwestfalen ist, ist mit einem Notendurchschnitt von 2,88 zweitbester Torwart der Bundesliga. Nur Robert Enke (2,66) von Hannover 96 erhielt im Schnitt bessere Noten.

Eigentlich sollte man meinen, dass sich Eilhoff für ein besseres Team empfohlen hat. Doch er ist eingefleischter Bielefeld-Fan und nicht umsonst Mitglied der „Boys Bielefeld„. Hierbei handelt es um einen ultra-orienitierten Fanklub der Arminia.

Seine Vereinstreue verdeutlichte Eilhoff mit seiner Vertragsverlängerung. Seinen zum Sommer auslaufenden Kontrakt hat er bis 2011 verlängert, der sogar auch für die 2. Liga gilt. Er ist ein richtiges Eigengewächs des Klubs. Als 14-Jähriger wechselte er 1994 zur DSC und schaffte 1999 den Sprung in den Profikader.

Dort war er jahrelang hinter Mathias Hain nur Ersatzmann. Um auf mehr Spielpraxis zu kommen wurde er von 2006 bis 2008 zum Zweitligisten TuS Koblenz ausgeliehen, wo er zum Stammkeeper avancierte.

Nach seiner Rückkehr zur Arminia im letzten Sommer drohte erneut die Bank. Doch Rowen Fernandez verletzte sich zu Saisonbeginn und Eilhoff hat seine Chance genutzt und wird den Posten zwischen den Pfosten des Arminia-Gehäuses nicht mehr so schnell hergeben.