Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Der 1. Spieltag – In der Bundesliga fallen wieder Tore

Am Freitag Abend war es wieder soweit. Die Bundesliga ging in einer neue Runde. Im ersten Spiel traf Bayern München auf den Hamburger SV. Nach dem 2:0 dachte man schon, es würde eine sichere Sache werden, doch weit gefehlt. Den Hamburgern gelang ein 2:2 Unentschieden durch eine gute Moral und einem nicht ganz unumstrittenen Elfmeter, den der gute Trochowski gegen seinen Kumpel Michael Rensing verwandelte. In Dortmund dürfte nach dem ersten Spieltag  die ersten Erwartung auf eine gute Saison geweckt worden sein. Die Borussen besiegten Bayer Leverkusen mit 3:2 und zeigten durchaus eine gute Leistung.  Allerdings mussten sie zwei Schocks verkraften. Einmal als sich Weidenfeller eine Risswunde am Knie zuzog und dann als Dede verletzt vom Platz musste. Dies stellte sich später als Kreuzbandriss raus, der einen Ausfall von fast einem halben Jahr bedeutet.

Auch Bremen stellte sich den Bundesligastart besser vor, doch es lief wieder, wie in der vergangenen Saison. Zweimal gingen sie durch Rosenberg in Führung und mussten genauso oft kurz nach den Treffern den Ausgleich hinnehmen. Für die Zuschauer immer sehr interessant, dürfte es Trainer Schaaf nicht gefallen haben, dass die Abwehr wieder einen Sieg zunichte machte.

Vor dem Spiel Cottbus gegen Hoffenheim dürften die Lausitzer in dem kleinen  kurpfälzer Verein nur einen Aufsteiger gesehen haben. Doch eigentlich dürften die Transfers der letzten Spielzeit genug gewesen sein, um in Hoffenheim mehr zu sehen. Letztendlich sorgte das Spiel für eine Aufklärung. 0:3 siegte Hoffenheim und ließ Cottbus kaum eine Chance. Dabei traten sie so souverän auf, dass man nicht wusste, wer die etablierte Heimmannschaft und wer der Aufsteiger war. Für die Tore sorgten Ibisevic (16., 76.) und Ba (53.). Doch auch die Hoffenheimer mussten einen schweren Ausfall hinnehmen. Der 25 Jährige Verteidiger Per Nilsson zog sich einen Bruch des Augenbodens sowie eine Jochbein-Fraktur zu und wird mehrere Wochen ausfallen.

Schalke gewann sein Spiel gegen Hannover ebenfalls sehr deutlich durch die Tore von Kuranyi und Bordon. Allerdings ist zu verzeichnen, dass alle Tore aus Standardsituationen fielen und kein einziges aus dem Spiel heraus.

Die Kölner musste in ihrem ersten Spiel nach Wolfsburg, wo sie erstmal durch Novakovic in Führung gingen. In der zweiten Hälfte jedoch ließen sie stark nach und gaben den Wölfen immer mehr Raum zum Kombinieren. Gentner und Misimovic sorgten schließlich dafür, dass die Kölner mit einer Niederlage in die neue Saison starteten. Ebenfalls zu einem Heimsieg kam Karlsruhe gegen den Vfl Bochum. Insgesamt waren sie das bessere Team und konnten durch Eichner in Führung gehen. Durch einige Abwehrschwächen hatten die Bochumer zwar etliche Gelegenheiten zum Ausgleich, doch am Ende retteten sie das Ergebnis über die Zeit.

Auswärtssiege gab es dagegen in den Spielen Frankfurt gegen Hertha (0:2) und Mönchengladbach gegen Stuttgart (1:3). Weder Hertha noch Stuttgat kamen dabei einmal wirklich an den Rand der Niederlage und besiegten ihre Gegner deutlich.

München – Hamburg         2:2 (2:1)
Bielefeld – Bremen             2:2 (0:0)
Cottbus – Hoffenheim       0:3 (0:1)
Leverkusen – Dortmund    2:3 (1:2)
Schalke – Hannover           3:0 (2:0)
Wolfsburg – Köln               2:1 (0:1)
Karlsruhe – Bochum           1:0 (1:0)
Frankfurt – Hertha             0:2 (0:1)
M’gladbach – Stuttgart      1:3 (0:3)