Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Der 13. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Düsseldorf – Der 13. Bundesliga-Spieltag wird am Freitagabend mit dem Spiel FSV Mainz 05 gegen den FC Bayern München eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

1899 Hoffenheim – 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hoffenheim ist neben Leipzig das einzige Team, das in der Bundesliga noch nicht verloren hat. Der punktgleiche FC ist ebenfalls voll im Soll.

PERSONAL: Bei der TSG fehlt Demirbay (muskuläre Probleme), dafür kehrt der Ex-Kölner Vogt zurück. Kessler vertritt weiter Kölns Stammkeeper Horn.

STATISTIK: Hoffenheim liegt den Rheinländern, seit neun Spielen sind sie gegen Hoffenheim ungeschlagen. Die TSG gewann erst ein Heimspiel gegen Köln.

BESONDERES: Zwei Stürmer treffen auf ihre Ex-Clubs. Kölns Torjäger Anthony Modeste spielte zwei Jahre in Hoffenheim. 1899-Profi Uth stammt aus Köln, bestritt für den FC aber keine Bundesliga-Partie.

Borussia Dortmund – Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Beide Champions-League-Teilnehmer sind nicht im Soll. Weder der BVB (7.) noch die seit sieben Spielen sieglosen Gladbacher (13.) rangieren auf einem Europapokal-Platz.

PERSONAL: Beim BVB fehlt Torhüter Bürki. Zudem fallen Guerreiro und Kagawa aus. Gladbach muss auf Dominguez, Doucouré, Herrmann, Schulz, Traoré und Drmic verzichten.

STATISTIK: Dortmund gewann neun der vergangenen zehn Heimpartien gegen Gladbach. Zudem ist der BVB vor eigener Kulisse seit 27 Liga-Spielen ungeschlagen. Dagegen sind die Gäste in dieser Saison auswärts noch sieglos.

BESONDERES: Nach der harschen Kritik von Trainer Tuchel im Anschluss an das 1:2 in Frankfurt stehen die BVB-Profis unter besonderer Beobachtung.

Bayer Leverkusen – SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Ein Mittelfeld-Duell. Bayer droht den Anschluss an die internationalen Plätze zu verlieren. Der Tabellen-11. Freiburg könnte Leverkusen mit einem Sieg überholen.

PERSONAL: Bei Bayer gesellten sich zu den Langzeitverletzten Bellarabi und Bender nun auch Mehmedi und Volland (beide Faserriss). Toprak (Knieprellung) und Tah (erkältet) sind angeschlagen. Freiburg muss unter anderem den Gelb-gesperrten Höfler ersetzen.

STATISTIK: Leverkusen hat zuletzt zweimal verloren, Freiburg sogar drei Partien in Serie. Von den vergangenen 14 Duellen konnte der SC nur zwei gewinnen, musste aber neun Niederlagen hinnehmen.

BESONDERES: Tore garantiert, denn keine der 16 Partien zwischen den Teams in der BayArena endete 0:0.

VfL Wolfsburg – Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Verkehrte Vorzeichen: Wolfsburg steckt im Tabellenkeller fest. Hertha hat bereits 24 Punkte auf dem Konto – Vereinsrekord nach zwölf Spielen.

PERSONAL: VfL-Coach Ismael kündigte personelle Veränderungen an. Hertha-Trainer Dardai muss auf Torjäger Ibisevic  (Gelb-Rot-Sperre), Weiser und Skjelbred verzichten.

STATISTIK: Wolfsburg ist in dieser Saison noch ohne Heimsieg, gewann zuletzt allerdings dreimal nacheinander gegen Hertha.

BESONDERES: VfL-Stürmer Gomez trifft gerne gegen Berlin. In den zurückliegenden drei Begegnungen erzielte er vier Tore.

Werder Bremen – FC Ingolstadt (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Werder benötigt nach fünf Spielen ohne Sieg endlich wieder einen Dreier. Ingolstadt ist unter Neu-Trainer Walpurgis noch ungeschlagen (ein Sieg, ein Unentschieden).

PERSONAL: Bei Werder kehrt Sané in die Abwehr zurück. Kruses Einsatz ist noch fraglich. Ingolstadt könnte mit der gleichen Elf auflaufen, die zuletzt in zwei Spielen unbesiegt blieb.

STATISTIK: Die Bremer haben bislang gegen Ingolstadt weder einen Punkt geholt, noch einen Treffer erzielt (0:1 und 0:2).

BESONDERES: Werder-Profi Bauer spielte in der vergangenen Saison noch für den FCI und bestritt 24 Bundesligaspiele für die Schanzer.

RB Leipzig – FC Schalke 04 (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Der unbezwungene Tabellenführer Leipzig trifft in Schalke auf ein Team der Stunde. RB will die Spitze verteidigen, der Tabellen-Achte seine Aufholjagd fortsetzen.

PERSONAL: Bei Leipzig fehlen weiterhin fünf Langzeitverletzte. Schalke kann seine zuletzt erfolgreiche Formation aufbieten.

STATISTIK: Es treffen die erfolgreichsten Teams der vergangenen sieben Spieltage aufeinander: Leipzig holte 21 Punkte, Schalke 17. Die Knappen sind insgesamt seit zwölf Pflichtspielen ohne Niederlage.

BESONDERES: RB-Sportdirektor Rangnick war zweimal Trainer auf Schalke und wollte Weinzierl als Chefcoach im Sommer nach Leipzig lotsen. Der Ex-Augsburger entschied sich aber dann für Schalke.

SV Darmstadt 98 – Hamburger
SV
 (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Beide Teams sind im Kellerduell zum Siegen verdammt. Mit einem Erfolg können sich die Gastgeber auf sieben Punkte vom HSV absetzen.

PERSONAL: Beim HSV muss Stammtorwart Adler weiter passen, für ihn steht der Ex-Darmstädter Mathenia zwischen den Pfosten. Bei den «Lilien» ist Dauerbrenner Gondorf in Ungnade gefallen.

STATISTIK: Darmstadt hat noch nie ein Heimspiel gegen den HSV gewonnen. Die Gastgeber sind seit vier Partien ohne Punktgewinn. Der HSV hat in dieser Saison noch keinen Sieg eingefahren.

BESONDERES: Torwart Mathenia zählt zu den Fußball-Helden in Darmstadt. Der Keeper ist mit den 98ern aufgestiegen und hatte großen Anteil am Klassenverbleib. Nun spielt er erstmals gegen die «Lilien».

FC Augsburg – Eintracht Frankfurt (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Die Augsburger sind seit drei Partien ohne Niederlage, die Eintracht ist seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen.

PERSONAL: An eine Entspannung der Personallage ist beim FCA nicht zu denken. Offensivkräfte wie Bobadilla, Caiuby und Finnbogason fehlen weiter. Fabian fehlt bei der Eintracht wegen seiner Gelb-Sperre.

STATISTIK: Die Fuggerstädter sind gegen Frankfurt seit sieben Bundesligaspielen ungeschlagen (drei Siege, vier Unentschieden).

BESONDERES: Halil Altintop bestritt 49 Bundesligaspiele (3 Tore) für die Hessen. Von 14 Duellen in der Eliteklasse mit der Eintracht verlor der Offensivmann des FCA nur eines.

Fotocredits: Federico Gambarini
(dpa)