Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Der 18. Bundesligaspieltag im Telegramm

Düsseldorf – Der 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick.

RB Leipzig – 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Das Verfolgerduell: Leipzig ist zuhause ungeschlagen, feierte sieben Siege in acht Spielen, sechs zuletzt in Serie. Hoffenheim verlor aber noch gar nicht.

PERSONAL: Zweites Spiel nacheinander für RB ohne den gesperrten Top-Vorbereiter Forsberg. Burke ist grippekrank. Die Startelf ist aber topfit. Bei 1899 ist Toljan verletzt, Kaderabek angeschlagen.

STATISTIK: Die zweite Begegnung. Das Hinspiel, es war die Bundesligapremiere von RB Leipzig, endete 2:2. Für beide Teams begann damit eine großartige Hinrunde.

BESONDERES: Hoffenheim kommt zum einstigen 1899er-Macher Rangnick. Es ist das Spiel der Mäzenen-Clubs. Die beiden erfolgreichsten deutschen Stürmer – Werner und Wagner – treffen aufeinander.

Werder Bremen – FC Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Werder verlor am vergangenen Samstag nach zuvor fünf niederlagenlosen Spielen 1:2 gegen Dortmund. Bayern siegte zuletzt sechsmal in Serie.

PERSONAL: Bei Werder ist der Einsatz von Kapitän Fritz fraglich. Bayern muss weiter auf Thiago und Vidal verzichten.

STATISTIK: In den vergangenen sieben Heimspielen gegen die Bayern gab es sieben Pleiten bei 4:22 Toren.

BESONDERES: Mit Bremens Pizarro (190 Tore) und Bayern-Stürmer Lewandowski (135) treffen die beiden besten ausländischen Torjäger der Bundesliga-Geschichte aufeinander.

SV Darmstadt 98 – 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Trainer Frings hat in Darmstadt viel neuen Elan gebracht, doch der Rückstand auf Platz 15 beträgt schon sieben Punkte. Gegen Köln muss ein Heimsieg her.

PERSONAL: Die Zugänge Sam und Boyd stehen bei den «Lilien» vor ihrem Debüt. Beim FC fällt Kapitän Lehmann erneut aus.

STATISTIK: Neun Spiele, sieben Niederlagen, zwei Unentschieden: Darmstadt hat in einem Pflichtspiel noch nie gegen Köln gewonnen.

BESONDERES: Kölns Rausch belebte in der Vorsaison in Darmstadt seine Karriere neu. Seine Warnung vor dem Ex-Club: «Wir müssen uns darauf einstellen, dass die Jungs bis zum Schluss Gas geben.»

VfL Wolfsburg – FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Wolfsburg hat nach zuletzt drei Siegen neues Selbstvertrauen gewonnen. Der FCA verlor zum Jahresauftakt gegen Hoffenheim (0:2).

PERSONAL: Nach dem Abgang von Caligiuri könnte Vieirinha in die Startelf rücken. Arnold ist wieder fit. Die Augsburger bangen noch um Verhaegh, Schmid und Kohr.

STATISTIK: Von bisher fünf Heimspielen hat der VfL lediglich eines gegen den FCA gewinnen können. Nur im Oktober 2014 siegten die Wolfsburger 1:0.

BESONDERES: In Baier, Koo, Caiuby und Hitz standen vier aktuelle Augsburg-Profis bereits in Wolfsburg unter Vertrag.

FC Ingolstadt – Hamburger
SV
(Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach den 0:1-Niederlagen zum Jahres-Start ist der Druck bei den Abstiegskandidaten groß. Mit einem Sieg würde der FCI vom HSV den Relegationsplatz übernehmen.

PERSONAL: Bei den Oberbayern fehlt Torjäger Hartmann. Der Einsatz von Müller bei den Hanseaten ist fraglich. HSV-Kapitän Sakai ist nach einer Steißbeinprellung wieder fit.

STATISTIK: Ingolstadt ist das schwächste Heimteam der Liga. Mit einem Sieg gegen die Hamburger würde man allerdings diese auf den letzten Rang der Heim-Tabelle verdrängen.

BESONDERES: Der HSV stand in dieser Saison 15-mal auf einem der letzten drei Plätze, Ingolstadt 14-mal.

Bayer Leverkusen – Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Beide Clubs laufen den Erwartungen hinter. Bayer liegt fünf Punkte von einem Europacupplatz entfernt. Die Borussia (14. Platz) muss dem neuen Coach Hecking nach unten sehen.

PERSONAL: Bei Gladbach fallen sechs Spieler aus. Johnson und Drmic sind im Teamtraining, aber noch nicht fit. Bei Bayer fehlen Dragovic und Bender. Ob Aranguiz, da Costa, Kießling und Volland wieder zum Kader gehören, ist offen.

STATISTIK: In den vergangenen 19 Liga-Spielen schafften die Gladbacher nur einen Auswärtssieg (zuletzt in Darmstadt 0:0).

BESONDERES: Bayers Torjäger Chicharito ist seit elf Partien ohne Treffer. Mit zwei Siegen ins neue Jahr startete Leverkusen (zuletzt 3:1 gegen Hertha BSV) vor sieben Jahren.

SC FreiburgHertha BSC (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Beide starteten mit Niederlagen in das Jahr 2017. Hertha will unbedingt vermeiden, dass, wie in der Vorsaison, auf eine starke Hinrunde eine schwache Rückrunde folgt.

PERSONAL: Kalou soll nach dem Ausscheiden der Elfenbeinküste beim Afrika-Cup in die Startelf der Berliner zurückkehren. Langkamp könnte in die Innenverteidigung rücken. Weiser fehlt noch länger. Freiburg kann wieder auf Innenverteidiger Söyüncü zurückgreifen. Stenzel fällt länger aus.

STATISTIK: Von den vergangenen sieben Duellen im Breisgau verlor die Hertha kein einziges. Der letzte Heimsieg der Freiburger gegen Berlin datiert aus dem Mai 2001 (1:0).

BESONDERES: Darida wechselte nach dem Abstieg von Freiburg im Sommer 2015 aus dem Breisgau in die Hauptstadt. Hertha will nach dem 1:3 in Leverkusen und dem 0:2 in Leipzig die dritte Auswärtsniederlage nacheinander vermeiden.

FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Im Idealfall kann Dortmund an diesem Spieltag auf Platz drei vorrücken. Das ist das große Saisonziel.

PERSONAL: Torjäger Aubameyang ist vom Afrika-Cup zurück und soll gleich für die Borussia spielen. Der Mainzer Mittelstürmer Cordoba ist dagegen immer noch gesperrt.

STATISTIK: Von den vergangenen elf Duellen gewann Dortmund zehn.

BESONDERES: BVB-Coach Tuchel trainierte fünf Jahre lang den nächsten Gegner. Er holte auch den heutigen Mainzer Chefcoach Schmidt zum FSV.

Fotocredits: Patrick Seeger
(dpa)