Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Der HSV zittert sich zum Verbleib in Liga 1

Die Bundesligauhr tickt auch nach 50 Jahren und 267 Tagen für den HSV weiter. In einer nervenaufreibenden Partie zwischen Greuther Fürth und dem HSV gelang es den Hanseaten mit einem knappen 1:1 die Klasse zu halten.


Nach einem 0:0 Hinspiel in Hamburg, ging es im Rückspiel in Fürth für beide Mannschaften um Alles. Das Relegationsspiel konnte nicht spannender sein. Der HSV dominierte die erste Hälfte und ging verdient in der 14. Minute durch einen Kopfballtreffer des von Hertha BSC ausgeliehenen Stürmers Pierre Michel Lasogga in Führung.

Doch das HSV Spiel flachte in Hälfte 2 ab. Während die Hanseaten hoffnungsvoll aus der Kabine kamen, wurden sie von Fürths Stärke, wie schon im Hinspiel, überrascht. So auch kam es zum Ausgleichtreffer durch Stephan Fürstner nach knapp einer Stunde. Ab diesem Zeitpunkt wackelte die Hamburger Mannschaft sehr. Lediglich einen Gegentreffer trennten sie vom Abstieg in Liga 2.

30 Minuten also, plus 5 Minuten Nachspielzeit, zitterte der Bundesligadino, der als einziges Gründungsmitglied der Liga bisher noch nie abgestiegen ist. Am Ende kamen die Fürther zwar noch zu vielen Chancen, das Tor jedoch blieb ihnen verwehrt.

Und so bleiben beide Teams in ihren Ligen und die Hamburger Bundesligauhr tickt auch jetzt noch weiter…

Foto: privat