Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Die Arminia aus Bielefeld verlängert ihre „Lebensversicherung“

Die Wochen des Wartens sind vorbei. Artur Wichniarek wird mindestens bis ins Jahr 2011 das Trikot der Arminia tragen. Heute Nachmittag verlängerte er seinen Vertrag, der im Falle eines Abstiegs keine Ausstiegsklausel enthält.

„Auf immer – auf ewig!“ ist im Intro der vereinseigenen Homepage zu lesen. Besser hätte man die Vertragsverlängerung wohl nicht beschreiben können. Schließlich ist „König Artur“, wie er gerne von den eigenen Fans gerufen wird, schon 31 Jahre alt – zum Ende des neuen Vertrages wird er bereits 34 Jahre alt sein. Der jetzige Zeitpunkt wäre vermutlich die letzte Chance gewesen, sich noch einmal bei einem anderen Verein zu beweisen.

Doch dieses Kapitel hat Wichniarek bereits hinter sich: 2003 unterschrieb der ehemalige polnische Nationalspieler in Berlin bei Hertha BSC einen Vertrag. Doch in der Hauptstadt konnte er sich nie durchsetzen, hinzu kam ein Streit über fällige Handgeldzahlungen an den Spieler. Im Januar 2006 einigen sich beide Seiten auf eine Vertragsauflösung, und nur wenig später trug der Stürmer wieder seine Trikotnummer „18“ bei der Arminia.

[youtube LS00i4MXRDI]

Beweisen muss sich Artur Wichniarek in Bielefeld nicht mehr, denn die Ostwestfalen wissen, was sie an ihm haben. Nicht umsonst lobte der Finanz-Geschäftsführer Roland Kentsch seinen Spieler mit folgenden Worten: „Der Verein Arminia Bielefeld hat kaum einem Spieler so viel zu verdanken wie Artur Wichniarek.“
Der Rekordtorschütze der Bielefelder war in den Begegnungen gegen Hertha BSC Berlin, Eintracht Frankfurt und Energie Cottbus die Garantie für den Punktgewinn.

Da ist es nur verständlich, dass die vorzeitige Verlängerung für die Fans und die Vereinsführung etwas ganz besonderes darstellt.