Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Eintracht Frankfurt

Gründungsdatum8. März 1899
AnschriftMörfelder Landstr. 362
60528 Frankfurt am Main
StadionCommerzbank Arena (51 500 Plätze)
Vereinsfarbenrot-schwarz-weiß
VorstandsvorsitzenderHeribert Bruchhagen
CheftrainerNiko Kovac (seit 8. März 2016)
Mitgliederca. 25 000
Größte Erfolge
Deutscher Meister1959
DFB-Pokal1974, 1975, 1981, 1988
UEFA-Pokal1980
Internetwww.eintracht-frankfurt.de
Twitterhttps://twitter.com/eintracht_news
Facebookhttps://www.facebook.com/EintrachtFrankfurtEV
instagramhttp://instagram.com/eintrachtfrankfurt

Der Trainer: Niko Kovac

Niko Kovac ist der neue Trainer von Eintracht Frankfurt. Der 44-Jährige tritt bei den Hessen die Nachfolge von Armin Veh an, vom dem sich der Verein am 25. Spieltag nach sieben Spielen ohne Sieg getrennt hatte. Kovac erhält in Frankfurt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017, der nur für die erste Liga gültig ist. Als Co-Trainer bringt der ehemalige Trainer der kroatischen Nationalmannschaft seinen Bruder Robert mit. «Ich bin hierhergekommen, um die Liga zu halten. Ich denke an nichts anderes», sagte Kovac bei seiner Vorstellung.

Der Star: Alexander Meier

Meiers Geschichte ist eine ganz besondere. Denn das letzte seiner 19 Tore schoss das Vereinsidol am 14. März 2015 beim 4:0-Sieg gegen Paderborn. Anfang April musste er an der Patellasehne operiert werden. Seitdem ging der Stürmer Woche für Woche davon aus, dass irgendjemand ihn noch einholen würde in der Torschützenliste. Doch das passierte auch am letzten Spieltag nicht mehr.

Das Ziel: Mittelfeldplatz

Im Umfeld ist die Euphorie riesengroß, die Fans träumen schon wieder von Europa. Alle 26 000 Dauerkarten waren im Nu weg, auch die Logen und Business-Seats sind quasi ausgebucht. Einzig Vorstandschef Heribert Bruchhagen, der am Saisonende in den Ruhestand geht, gibt sich zurückhaltend. Platz neun bis zwölf sei für die Frankfurter realistisch, schrieb er allen Optimisten ins Stammbuch, und mahnte: «Aus der wirklich harmonischen Atmosphäre, die man ja spürt, kann man nicht zwingend ableiten, dass sich auch der sportliche Erfolg einstellt.»

Die Mannschaft: Wenig Fluktuation

Viel Fluktuation gab es nicht im Eintracht-Kader: Neu dabei sind Stefan Reinartz (Bayer Leverkusen), Luc Castaignos (FC Twente Enschede) und David Abraham (1899 Hoffenheim). Für den für neun Millionen Euro nach Paris abgewanderten Stammkeeper und bisherigen Kapitän Kevin Trapp kamen die Torhüter Lukas Hradecky (Bröndby IF) und Heinz Lindner (Austria Wien).

Das Aufgebot:

Tor: 1* Lukas Hradecky, 13 Heinz Lindner, 29 Emil Balajev, 33 Yannick Zummack

Abwehr: 3 Kaan Ayhan, 4 Marco Russ, 5 Carlos Zambrano, 6 Bastian Oczipka, 15 Constant Djakpa, 19 David Abraham, 22 Timothy Chandler, 23 Anderson, 27 Aleksandar Ignjovski

Mittelfeld: 7 Stefan Reinartz, 8 Szabolcs Huszti, 10 Marco Jhonfai Fabián, 11 Mijat Gacinovic, 16 Stefan Aigner, 18 Johannes Flum, 20 Makoto Hasebe, 21 Marc Stendera, 25 Slobodan Medojevic, 28 Sonny Kittel, 32 Änis Ben-Hatira

Angriff: 9 Haris Seferovic, 14 Alexander Meier, 24 Luca Waldschmidt, 30 Luc Castaignos, 38 Enis Bunjaki

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: März 2016)