Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Elf Zahlen zum 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Berlin – Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengetragen.

2 – Bereits zum zweiten Mal musste Schiedsrichter Tobias Welz in einem Spiel mit BVB-Beteiligung aufgrund einer Wadenverletzung ausgewechselt werden. Ende Oktober 2015 erwischte es ihn beim Sieg der Dortmunder (3:1) in Bremen, am Samstag beim 3:0 über Wolfsburg.

3 – Beim BVB steht die Null. Erstmals seit über zwei Jahren blieb der Revierclub in drei Bundesliga-Spielen hintereinander ohne Gegentor.

4 – Der Siegtreffer von Sebastian Polter im Derby gegen Hertha BSC war bereits das vierte Joker-Tor von Union Berlin in der Bundesliga. Mehr hat kein anderer Club.

5 – So viele Spiele hat Werder Bremen jetzt schon nacheinander Remis gespielt. Für große Sprünge in der Tabelle reicht das nicht.

6 – Mit drei Toren und drei Vorlagen war Timo Werner an sechs Treffern von RB Leipzig beteiligt. Das gelang in einem Spiel zuletzt Claudio Pizarro beim 9:2 der Bayern gegen den HSV im März 2013.

7 – So viele Siege hat Borussia Mönchengladbach aus den ersten zehn Spielen geholt. Das war dem fünfmaligen Meister in seiner Bundesliga-Historie noch nicht gelungen.

8 – Das 8:0 gegen den FSV Mainz 05 war zugleich der höchste Sieg in der jungen Leipziger Clubgeschichte. Die alte Bestmarke resultierte aus einem 8:2 gegen den SV Wilhelmshaven in der Regionalliga aus der Saison 2011/12.

10 – Robert Lewandowski hat als erster Spieler der Bundesliga-Geschichte an den ersten zehn Spieltagen getroffen.

16 – Eintracht Frankfurt beendete am Samstag eine Serie von 16 Bundesliga-Partien ohne Sieg gegen die Bayern. Zudem haben die Münchner schon 16 Gegentore kassiert und damit mehr als jedes andere Top-Team.

500 – Tristes Jubiläum für Ur-Bayer Thomas Müller, der in seinem 500. Pflichtspiel für die Münchner blass blieb und ausgewechselt wurde.

3864 – Für die Bayern war es die höchste Bundesliga-Niederlage seit 3864 Tagen. Mit dem gleichen Resultat hatte der Rekordmeister zuletzt im April 2009 in Wolfsburg verloren – damals mit Jürgen Klinsmann als Trainer.

Fotocredits: Hasan Bratic
(dpa)

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.