Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

FC Bayern: Kommt Hildebrand für Rensing?

An die Tage nach der herben 2:5-Klatsche des FC Bayern gegen Werder Bremen wird Michael Rensing sicherlich nicht gerne zurückdenken. Dem Nachfolger von Oliver Kahn wurde, nicht zu Unrecht, eine nicht geringe Teilschuld am Debakel nachgesagt und schon muss Rensing um seinen neuen Arbeitsplatz im Bayern-Tor bangen?

Denn offenbar soll der Rekordmeister, trotz allen Lippenbekenntnissen für Rensing, den Torhütermarkt sondieren. Dabei muss man kein großer Prophet sein, um schnell auf den Namen Timo Hildebrand zu stoßen. Der einstige Nationalkeeper fristet beim FC Valencia nur ein Reservistendasein und würde die Spanier lieber heute als morgen verlassen.

BVB-Flirt im Sommer
Im Sommer wurde der 29-Jährige mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht, da die Schwarz-Gelben mit Roman Weidenfeller nicht unbedingt zufrieden sind. Doch ein Transfer kam nicht zustande.

Spekulationen reißen nicht ab
„Sollte sich an seiner Situation nichts ändern, wird das zu einem ernsthaften Thema“, erklärte Hildebrands-Berater Volker Dietrich die Spekulationen über eine Bundesliga-Rückkehr. Bei Rensing werden mit Sicherheit schon die Alarmglocken läuten. Denn auch dem 24-Jährigen ist bewusst, dass er die Bayern-Verantwortlichen nur mit starken Leistungen überzeugen kann. Zudem auch FCB-Trainer Jürgen Klinsmann vor seinem Amtsantritt nicht unbedingt als Rensing-Fan verschrien war. So kursierte beispielsweise immer wieder der Name Sebastien Frey vom AC Florenz im Blätterwäld.

Sepp Maier stärkt Rensing
Doch man sollte Nachsicht mit Rensing haben und ihm nicht gleich nach einem schwachen Auftritt in Frage stellen. Entsprechend erhält er volle Rückendeckung von Sepp Maier, dem ehemaligen Bayern-Torwarttrainer. „Man muss Michael Rensing etwas Zeit einräumen. Er ist in seiner ersten Saison als Stammkeeper bei Bayern. Man sollte den jungen Kerl in Ruhe arbeiten lassen, denn er ist ein ausgezeichneter Torhüter. Zudem ist der Torwart von der Abwehr abhängig, und wenn die schlecht spielt, sieht der Keeper immer schlecht aus.“