Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

FC Bayern vorläufig wieder Tabellenführer

Mainz – Der FC Bayern München hat zumindest vorübergehend wieder die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga übernommen. Das Team von Carlo Ancelotti gewann am Freitag 3:1 (2:1) gegen den FSV Mainz 05.

RB Leipzig hat jedoch am Samstag gegen den FC Schalke 04 die Chance, wieder vorbeizuziehen. Mainz ging bereits in der vierten Minute durch Jhon Cordoba in Führung. Der deutsche Rekordmeister drehte die Partie jedoch schnell. Robert Lewandowski (8.) und Arjen Robben (21.) erzielten die Treffer vor der Pause. Lewandowski setzte mit einem Freistoß in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.

Dank des besseren Torverhältnisses überholten die Bayern den punktgleichen Aufsteiger RB Leipzig, der am Samstag gegen Schalke 04 kontern kann. Auch spielerisch konnten die Münchner vor 34 000 Zuschauern in Mainz nach zuletzt schwachen Partien überzeugen. Mit Ausnahme der ersten fünf Minuten beherrschten sie die Szenerie.

Vor dem Spiel gab es eine Schweigeminute für die Opfer des Flugzeugabsturzes in Südamerika. Dabei war am Dienstag fast die komplette Mannschaft des brasilianischen Erstliga-Vereins Chapecoense ums Leben gekommen.

Bei den Bayern standen erstmals seit der 1:2-Niederlage gegen Mainz im März wieder Franck Ribéry und Robben gemeinsam in der Startaufstellung. FSV-Trainer Roger Schmidt wechselte gleich auf sechs Positionen im Vergleich zur Vorwoche. Erstmals seit langem hatten die Bayern keine Englische Woche. Trainer Carlo Angelotti wollte die Zeit nutzen, um an der Taktik der zuletzt wenig überzeugenden Münchner zu arbeiten.

Zunächst sah es jedoch nicht danach aus. Schon früh wurden die Münchner ausgekontert – Cordoba ließ Nationaltorwart Manuel Neuer mit einem Flachschuss keine Chance. Doch der Rekordmeister ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und konterte die Mainzer ebenfalls aus. Philipp Lahm eroberte am eigenen Strafraum den Ball, Robben bediente Lewandowski, der überlegt einschob. Für den Polen war es der zehnte Treffer gegen Mainz, später folgte der elfte. Kein anderer Spieler traf so oft gegen den Verein.

In der 13. Minute hätten die Bayern in Führung gehen können, doch Thomas Müller scheiterte frei an FSV-Keeper Jonas Lössl. Der Nationalspieler wartet damit weiter auf sein erstes Saisontor in der Bundesliga. Dafür leistete er wenig später die Vorlage zum 2:1: Seine Flanke verwertete Robben per Kopf. In der 25. Minute hätte der Niederländer das 3:1 machen müssen, lupfte aber über das Tor.

Die Bayern hatten das Spiel nach dem Fehlstart im Griff. Mainz konnte sich gegen die nach dem frühen Schock deutlich besser organisierte Münchener Abwehr nicht mehr gefährlich in Szene setzen. Erst in der letzten Minute vor der Pause wurde es noch einmal gefährlich für die Gäste. Nach einem Handspiel von Javi Martinez, der dafür Gelb sah, gab es Freistoß aus rund 18 Metern. Aber Yunus Malli schoss nur in die Mauer.

Die zweite Halbzeit bot nicht mehr den Unterhaltungswert der ersten. Nur der auffällige Robben setzte Akzente. Sein Weitschuss in der 47. Minute ging über das Tor. In der 65. Minute tauchte er frei vor Lössl auf, vergab jedoch die Chance zur Vorentscheidung.

Fotocredits: Torsten Silz
(dpa)