Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Fussball Bundesliga tanzt Samba

Am 10. August beginnt sie wieder, die Fussball Bundesliga. Und sie wird so brasilianisch wie noch nie zuvor. Die Bundesligamannschaften haben noch nie soviele brasilianische Spieler eingekauft.

Den wohl aufregensten brasilianischen Transfer landete 1. SV Bremen. Sie haben nach zähen Verhandlungen Carlos Alberto an die Weser lotsen können. Er will mit seinem Landsmann Diego im Mittelfeld das Offensivspiel noch besser und attraktiver gestallten. Für den Brasilianer mussten die Bremer 8,5 Mio € bezahlen. Somit ist Alberto der teuerste Neuzugang in der bremer Vereinsgeschichte.

Ein anderer Publikumsmagnet ist in der nächsten Saison in Duisburg zu sehen. Die Zebras haben Ailton verpflichten können. Nachdem die Transferverhandlungen zwischen Ailton und Rostock gescheitert sind, hat sich der MSV Duisburg um den Kugelblitz bemüht – und das erfolgreich. Der Torschützenkönig von 2004 wird sichlich wieder für Aufsehen sorgen (wenn nicht auf dem Platz, dann aber mit seinen Interviews). Dank ihn wird Duisburg in der nächsten Saison keine graue Maus mehr sein und des öffteren erwähnt werden. Neben Ailton haben sie sich auch noch Fernando Santos (Abwehr) und Maicon (Mittelfeld) geholt. Auch Hansa Rostock holte sich ein brasianisches Abwehr-Duo Orestes & Morais.

Der VfB Stuutgart hat auch zugeschlagen und sich Ewerthon ausgeliehen. Die Ausleihe ist ersteinmal nur für eine Saison vorgesehen, aber mit einer Kaufoption versehen.

Für weiteren Samba hat Hertha BSC gesorgt. Sie haben sich Lucio Carlos Cajueiro de Souza – kurz Lucio aus Brasilien angeln können. Er soll mit Mineiro und Gilberto im Mittelfeld wirbeln.

Die einstige Sambaschule Bayer Leverkusen hat seit 20 Jahren keine Brasilianer im Aufgebot. Mit Juan (AS Rom) und den aussortierten Arthirson und Roque Junior sind die letzten Brasilianer gegangen.

[Gallery=3]