Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Gladbach erfüllt Pflichtaufgabe im Pokal

Mönchengladbach – Mit einer souveränen Leistung hat Borussia Mönchengladbach die Pflichtaufgabe im DFB-Pokal erfüllt und wie im Vorjahr das Achtelfinale erreicht. Der Champions-League-Teilnehmer bezwang im Zweitrundenspiel des Wettbewerbs den VfB Stuttgart mit 2:0 (1:0).

Vor 40 452 Zuschauern im Borussia-Park erzielten Fabian Johnson (31. Minute) und Lars Stindl (84.) die Treffer für die Gladbacher, die zuvor in drei Bundesligaspielen nacheinander ohne Torerfolg geblieben waren. Der Zweitligavierte aus Schwaben, der in der vergangenen Saison bis ins Viertelfinale gekommen war, ließ allerdings lange Zeit keinen Klassenunterschied erkennen.

Nach den kräftezehrenden Spielen in Glasgow und München veränderte Borussias Trainer André Schubert seine Startelf auf insgesamt drei Positionen, eine davon übernahm Mo Dahoud im offensiven Mittelfeld. Von dem U21-Nationalspieler erhoffte sich Schubert ein wenig mehr Dynamik und Kreativität im Aufbauspiel. Die Offensivkräfte Raffael, Thorgan Hazard und Ibrahima Traoré standen noch nicht wieder zur Verfügung.

Die Stuttgarter, die in sechs Spielen zuvor nur eine Niederlage beim 0:5 in Dresden hinnehmen mussten, machten es dem Bundesligisten allerdings nicht leicht. Auch ohne den gerade wieder genesenen und noch geschonten Daniel Ginczek und den kurzfristig ausgefallenen Simon Terodde setzten die Gäste durchaus Akzente im Angriffsspiel und hatten durch Berkay Özcan und Takuma Asano auch erste gute Torszenen.

Die Gastgeber kamen erst nach einer halben Stunde zu ihrem ersten guten Angriffszug – und erzielten gleich den Führungstreffer. Nach einem über Patrick Herrman eingeleiteten Konter legte André Hahn mit der Hacke auf den völlig freien Johnson, der das 1:0 erzielte. Kurz darauf scheiterten der plötzlich vor dem VfB-Tor freistehende Verteidiger Tony Jantschke und Hahn an Stuttgarts Keeper Mitchell Langerak.

Torschütze Johnson und Vorbereiter Hahn hatten jeweils weitere gute Torgelegenheiten, scheiterten aber meist am guten VfB-Torhüter. Gegen die nun offensiver agierenden Gäste ergaben sich für die Gladbacher immer wieder Kontermöglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Am Ende fand auch der Zweitligist keine Mittel mehr, um die recht müden Borussen noch in die Knie zu zwingen. Den Schlusspunkt setzte Stindl mit einem Rechtsschuss zum 2:0-Endstand.

Fotocredits: Federico Gambarini
(dpa)