Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Hannover 96: Mohammed Abdellaoue bei Arsenal London und Sunderland im Gespräch

Mit seinen konstant starken Auftritten hat Mohammed Abdellaoue von Hannover das Interesse mehrer Klubs geweckt. Mit dabei Arsenal London. Auch in Russland weckt der Stürmer Begehrlichkeiten. Ein Verbleib des 25-Jährigen scheint fraglich.

In der Bundesliga als einzige Mannschaft noch ungeschlagen und derzeit auf Platz vier und für die Gruppenphase der Europa League hat sich Hannover 96 auch noch qualifiziert und dabei die hoch favorisierten Spanier vom FC Sevilla ausgeschaltet. Mohammed Abdellaoue hat am anhaltenden Höhenflug der Niedersachsen großen Anteil, erzielte er doch in sieben Pflichtspielen schon sechs Tore. Kein Wunder, dass nun in Europa Begehrlichkeiten am torgefährlichen Stürmer wachsen.

Russischer Klub bot 13 Mio. für Abdellaoue

Kurz vor dem Ende der Wechselperiode sollen Mohammed Abdellaoue zwei Angebote aus England vorgelegen haben. Demnach hatten Arsenal London und der AFC Sunderland ihre Angel nach dem Torjäger ausgeworfen. Ein noch unbekannter Klub aus Russland soll sogar 13 Millionen Euro für die Dienste des norwegischen Nationalspielers geboten haben. Hannover 96 konnte vorerst einen Abgang von Abdellaoue verhindern, nicht zuletzt weil er noch Vertrag bis 2014 hat. Noch! Denn wenn der Stürmer seine Form weiter halten kann, werden spätestens zur Winterpause neue Angebote auf der Geschäftsstelle einflattern.

Da klingen die Worte von Abdellaoue’s Berater Stig Lillejord wenig beruhigend: „Wir werden sehen, was im nächsten Transferfenster passiert“.