Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Hertha BSC: Ramos zu Gladbach – Lasogga zu Werder oder 1899?

Adrian Ramos und Pierre-Michel Lasogga werden Hertha BSC im Falle eines Abstiegs verlassen. Über mangelndes Interesse müssen sich die beiden Stürmer des Hauptstadtklubs nicht beklagen. Drei Bundesligisten haben die Angreifer auf dem Zettel.

Sollte die stark abstiegsbedrohte Hertha den Abstieg nicht verhindern können, werden zahlreiche Spieler den Berlinern den Rücken kehren. Neben Torwart Thomas Kraft trifft das wohl auch auf die beiden Stürmer Adrian Ramos und Pierre-Michel Lasogga zu, die erst letzte Saison mit Hertha BSC zweitklassig waren, aber keine Lust auf ein weiteres Jahr im Unterhaus haben.

Hertha BSC droht Ausverkauf

Angesichts der geboten Leistungen von den Herthanern in den letzten Wochen fällt es schwer, sich vorstellen zu können, dass andere Klubs Interesse an dem einen oder anderen Akteur haben. Doch während Borussia Mönchengladbach seinerseits ein Auge auf Adrian Ramos geworfen hat, soll die Kämpfernatur Lasogga mit Werder Bremen und 1899 Hoffenheim gleich bei zwei Klubs auf der Wunschliste stehen.

Lasogga: Werder Bremen und 1899 Hoffenheim buhlen um Kämpfernatur

Der 20-jährige Lasogga würde durchaus gut ins Beuteschema der Bremer passen, die ihrerseits vor einem großen Umbruch stehen und neue, junge, hungrige Spieler suchen. Aber auch 1899-Coach Markus Babbel, der den Stürmer noch von seiner Trainerzeit bei Hertha BSC kennt, würde seinen Ex-Spieler gerne wieder unter seine Fittiche nehmen.

Gladbach an Ramos interessiert

Und Adrian Ramos? Dieser blickt zwar auf eine ganz schwache Saison zurück und gehört mit zu den größten Enttäuschungen bei der Hertha, doch der schnelle Kolumbianer darf durchaus von der Champions League träumen. Denn Borussia Mönchengladbach sucht händeringend nach Verstärkungen für die Offensive und ist am Berliner dran. Dafür muss Ramos aber weitaus mehr bieten, als in dieser Saison. Obendrein soll Gladbach-Trainer Lucien Favre auch weiterhin seinen Ex-Spieler Raffael auf dem Schirm haben.