Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

HSH Nordbank Arena – mit einem neuen Namen kam der Erfolg für den HSV

Eigentlich hätte das Stadion des HSV im Jahre 2013 immer noch HSH Nordbank Arena heißen sollen. Denn das sah der Vertrag vor, der mit der HSH Nordbank am 4. Juli 2007 abgeschlossen wurde. Doch wegen der Finanzkrise und der unrühmlichen Rolle, die die HSH Nordbank darin spielte, gab sie das Recht auf das Namenssponsoring auf. Im Juli 2010 übernahm der Kraftwerk- und Anlagenbauer Imtech die Namensgebung – seitdem heißt das Stadion des Hamburger Sportvereins Imtech Arena.

Und in der Saison 2012/2013 kam für den HSV der Erfolg zurück. Weite Teile der Saison war der Club im vorderen Tabellendrittel der Bundesliga-Tabelle zu finden. Daran änderte auch die blamable Auswärtsniederlage beim späteren Meister Bayern München von 2:9 nichts.

Auferstanden aus Ruinen
Die Imtech Arena trug bis 2001 den ursprünglichen und bei den Hamburgern in der Umgangssprache immer noch genutzten Namen Volksparkstadion. Das Stadion war im Altonaer Volkspark 1953 auf Trümmerschutt aus dem Zweiten Weltkrieg erbaut worden. Im Jahre 1998 wurde die bei Fans ungeliebte Betonschüssel umgestaltet – zwei Jahre lang wurde das Stadion in Hamburg modernen Ansprüchen angepasst. Die Lage wurde um 90 Grad gedreht, so dass es die berühmte Westkurve der HSV-Fans nicht mehr gab. Diese feiern ihren Verein jetzt auf der Nordtribüne. Das Dach der Imtech Arena besteht aus einzelnen Plastik-Folien, die sich über alle Tribünen spannen. Insgesamt finden 57.000 Zuschauer im Stadion Platz, bei internationalen Wettbewerben werden aus den Stehplätzen Sitzplätze gemacht, dann verringert sich die Kapazität auf knapp 52.000 Zuschauer.

Erst AOL Arena, dann HSH Nordbank Arena
Im Jahre 2001 entdeckte der HSV eine neue Geldquelle: Er verkaufte die Namensrechte an seinem Stadion – und zwar für 30 Millionen Mark (umgerechnet 15,3 Millionen Euro) an das Internet-Portal AOL. Sechs Jahre später übernahm eine Großbank die Namensrechte – das Stadion hieß fortan HSH Nordbank Arena. Der Namenswechsel eines Stadionsponsors war der erste in der Geschichte der Fußball-Bundesliga. Der Vertrag mit dem jetzigen Namensgeber Imtech läuft noch bis 2016.