Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Präsident Hoeneß?

Präsident Hoeneß?

Ob und inwiefern Uli Hoeneß zum FC Bayern München zurückkehrt, soll sich noch in diesem Monat klären. Sicher ist wohl nur, dass er zurück an die Spitze will – und das in einer Doppelfunktion.

Heute früh ist Uli Hoeneß laut Medieninformationen in den Urlaub geflogen. Wenn der 64-jährige zurückkommt, dann wohl mit einer Antwort auf die Frage nach seiner Zukunft beim FC Bayern München. Hoeneß wolle in den nächsten vier Wochen darüber nachdenken, ob und inwiefern er für den Rekordmeister wieder tätig sein möchte. Bislang ist von der Rückkehr an die Spitze des Vereins die Rede.

Uli Hoeneß möchte seine “neuen“ Eindrücke vom Verein aus den letzten 17 Monaten „etwas katalogisieren“. Das sagte der 64-jährige gegenüber dem kicker. Er möchte in Ruhe nachdenken und schauen, wo er sich selbst im Verein sieht. Bislang hätte der Bayer dazu keine Möglichkeit und Zeit gehabt. Nun sollen es die vier Wochen Urlaub im Süden Frankreichs richten. Dort verbringt er den Urlaub gemeinsam mit seiner Familie. Und das ganz nah an der Europameisterschaft 2016 in Frankreich…

Dreier-Spitze oder Hoeneß allein?

Realistisch sind allerdings nur zwei Möglichkeiten: Entweder, Uli Hoeneß kehrt dem FC Bayern München endgültig den Rücken und geht in Rente – oder er kehrt als Präsident und Aufsichtsratvorsitzender zurück. Dann also in Doppelfunktion. Dass Karl Hopfner auf seiner Position als Präsident für den 64-jährigen jederzeit Platz machen würde, hatte Vizepräsident und Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge bereits angekündigt. Hopfner selbst sagt dazu: „Wir reden vom Präsidenten. Alles andere muss sich dann ergeben.“ Nach dieser Aussage wäre auch eine dreifache Spitze aus Rummenigge, Hopfner und Hoeneß möglich. Doch erst einmal muss sich Uli Hoeneß in den nächsten vier Wochen entscheiden. „Alles andere ist Spekulation“ das meint auch „Noch-Präsident“ Karl Hopfner.

Foto: Starpress, 00287993, Patrick Becker