Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Lange Sperre für Carlos Eduardo: Sinnbild für den Absturz von 1899 Hoffenheim?

1899 Hoffenheim befindet sich im freien Fall. Der Herbstmeister wird in der Tabelle immer weiter durchgereicht. Von den Himmelsstürmern der Hinrunde ist nicht mehr viel übrig. Angesichts der Verletzungsprobleme irgendwo verständlich, doch der Rangnick-Elf fehlt es an Nerven. Bestes Beispiel Carlos Eduardo!

Der quirlige Mittelfeldspieler hat bei der 0:3-Heimpleite gegen Kellerkind VfL Bochum nach einem bösen Ellbogen gegen Philipp Bönig glatt Rot gesehen und wurde nun für fünf Spiele gesperrt. 1899-Mäzen Dietmar Hopp und Trainer Ralf Rangnick sind stinksauer. Die Nerven liegen blank!

„Meine Enttäuschung über ihn war sehr groß, weil ich wenig Verständnis habe, wenn jemand innerhalb von einem Jahr dreimal vom Platz fliegt. Ich hoffe, dass Carlos endlich erwachsen wird. Schließlich schadet er dem Verein, der Mannschaft und seiner Entwicklung“, polterte Milliardär Hopp in der „Bild“.

Denn schon in der Winterpause flog Carlos Eduardo im Freundschaftsspiel gegen den Hamburger SV nach wilder Prügelszene mit Ivica Olic vom Platz und wurde für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt.

Auch Rangnick lässt kein gutes Haar an seinem Schützling. „Die Aktion war für mich das Schlimmste überhaupt. Es ist zu erklären, aber nicht zu entschuldigen und zu tolerieren. Wir dachten, er sei auf einem guten Weg. Er hat schon letztes Mal eine saftige Geldstrafe bekommen, genutzt hat es nichts“, erklärte er dem „kicker„.

Die Rote Karte aus dem Bochum-Spiel spiegelt die Lage in Hoffenheim wieder. Der Frust sitzt tief, die Leichtigkeit des Seins ist verloren gegangen, neun Spiele ohne Sieg und man ist nach Schlusslicht Karlsruher SC das zweitschlechtestes Team der Rückrunde.

Apropos schlecht! 1899 Hoffenheim ist derzeit der schlechteste Herbstmeister aller Zeiten. Denn noch nie zuvor war ein Herbstmeister nach dem 27. Spieltag aus den ersten fünf Plätzen gerutscht.

Was glaubt ihr, wo Hoffenheim am Ende der Saison steht?

3 Comments

  1. Schmuedee

    14. April 2009 at 17:10

    Angesichts des knackigen Restprogramms kann man in Hoffenheim froh sein, in der Hinrunde so gut gepunktet zu haben. Ich denke nicht, dass Hoffenheim nächstes Jahr international spielt, auch nicht über den Umweg UI-Cup.

  2. Buechele

    14. April 2009 at 17:15

    Von 1899 bin ich momentan total enttäuscht .Rangnick ist Coach und coachen heisst führen ,vormachen,leiten ,motivieren .Dies müsste Herrn Rangnick bekannt sein .Auch der Jugendwahn spiegelt sich in diesem Verein wieder.Zwei bis drei sogenannte Alte ……die Erfahrung haben müssen die Jungen heranführen.Auch der laissez faire Stiel , der sich in Hamburg wiederspiegelte,auf die Fankurve kamen glaube ich 3-4 Spieler,die anderen drehten den Fans den Rücken zu .Schade , bei den tollen Fans .Schon satt ??????
    Mein Tipp für die Tabelle , letztes Drittel.

    Klaus Buechele

    Ladenburg

  3. risery

    15. April 2009 at 11:52

    Hoffenheim wird keinen internationalen Platz belegen. Bei Schalke und Dortmund zeigt die Formkuve nach oben, Hoffenheim ist mit einem einstelligen Platz gut bedient. Und als Aufsteiger wäre das mehr als gut…