Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Aus für Marco Reus

Bundestrainer Joachim Löw hat vor wenigen Minuten seinen endgültigen 23-köpfigen Kader für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich bekannt gegeben. Darunter eine große Überraschung: Marco Reus (Borussia Dortmund) gehört zu den vier Kandidaten, die gestrichen wurden. Damit verpasst der offensive Mittelfeldspieler zum dritten Mal in seiner Karriere ein großes Turnier.


Es war für viele eine riesige Überraschung, als Joachim Löw vor wenigen Minuten bekannt gab, ohne Dortmunds Marco Reus zur EM nach Frankreich zu fahren. Besonders bitter ist diese Nachricht wohl für den 27-jährigen selbst. Nachdem Reus bereits die WM 2010 und 2014 verletzungsbedingt verpasste, nominierte Bundestrainer Löw den Mittelfeldmann nun für den vorläufigen EM-Kader für die Europameisterschaft in Frankreich. Der gesunde Reus hoffte auf sein zweites großes Turnier in seiner Nationalmannschaftslaufbahn. Doch der Bundestrainer entschied sich gegen den 27-jährigen.

Hummels und Schweinsteiger reisen mit

Neben Reus müssen auch Karim Bellarabi (Bayer 04 Leverkusen), Julian Brandt (Bayer 04 Leverkusen) und Sebastian Rudy (TSG 1899 Hoffenheim) auf einen Platz im 23-Mann-Kader verzichten. Damit kehren vier gesunde Nationalspieler die Heimreise aus dem Trainingslager am Lago Maggiore in Ascona (Tessin) an. Die angeschlagenen Bastian Schweinsteiger (Manchester United) und Mats Hummels (zukünftig FC Bayern München) wurden dagegen von Bundestrainer Joachim Löw für den finalen Kader nominiert.

Foto: Starpress, 02148707, ROBIN LOESCH