Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Mainz stürzt Leverkusen in erste Saisonkrise

Mainz – Der FSV Mainz 05 hat seinen ersten Saisonerfolg gefeiert und Bayer Leverkusen schon früh in der Saison in eine sportliche Krise gestürzt. Nach dem 1:3 (1:1) bleibt die weiter sieglose Werkself nach drei Spieltagen mit nur einem Zähler im Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga.

Während der Druck auf Bayer-Trainer Heiko Herrlich zunimmt, bejubelte dessen Mainzer Kollege Sandro Schwarz nach zwei bitteren Niederlagen zum Auftakt seinen ersten Dreier im Oberhaus.

Vor 24 876 Zuschauern brachte Dominik Kohr die Gäste in der 22. Minute in Führung, die Yoshinori Muto (45.) kurz vor der Pause ausglich. Nach dem Wechsel sorgten der im Sommer vom AS Monaco geholte Abdou-Lakhad Diallo (57.) und der eingewechselte Suat Serdar (71.) für den verdienten Mainzer Erfolg.

Nach dem verpatzten Saisonstart war den Kontrahenten eine gewisse Verunsicherung anzumerken. Die erste Halbzeit war von viel Leerlauf auf beiden Seiten geprägt, wobei vor allem die Gäste viel zu wenig aus ihren spielerischen Möglichkeiten machten.

Das erste Achtungszeichen setzten die Hausherren durch Danny Latza (19.), dessen Schuss knapp das Bayer-Tor verfehlte. Leverkusen machte es wenig später bei seiner ersten Möglichkeit besser: Wendell flankte von der linken Seite in den Strafraum, wo der völlig frei stehende Kohr eiskalt vollendete.

Nur 120 Sekunden nach der Führung hatte Kevin Volland das zweite Gäste-Tor auf dem Fuß, wurde aber in letzter Sekunde von Latza gestoppt. Ansonsten beschränkte sich Bayer auf die Verwaltung der Führung, die bei einem furiosen Lattenschuss von Levin Öztunali (37.) erstmals ernsthaft in Gefahr geriet.

Mainz mühte sich zwar redlich, war aber in seinen spielerischen Mitteln lange zu limitiert, um die Bayer-Abwehr auszuhebeln. Kurz vor der Pause wurden die Rheinhessen für ihre Bemühungen dann doch noch belohnt. Daniel Brosinski flankte auf Muto, der mit einem Seitfallzieher traf.

Der Ausgleich beflügelte die Hausherren, die nach dem Wechsel mehr Druck machten. Die erste Chance gehörte zwar Leverkusens Volland, dessen Kopfball am langen Pfosten vorbei segelte, doch dann jubelte der FSV. Eine Freistoßflanke von Öztunali köpfte Diallo am kurzen Pfosten zu seinem ersten Bundesligator ins Netz.

Die Gastgeber ließen trotz der Führung nicht locker und den Gegner kaum noch zur Entfaltung kommen. Der zu Beginn der zweiten Halbzeit gekommene Serdar krönte den engagierten und nun auch spielerisch ansehnlichen Auftritt mit dem dritten Treffer. Nationaltorwart Bernd Leno verhinderte mit einer Glanzparade gegen Pablo De Blasis (78.) ein weiteres Gegentor. In der Schlussphase intensivierte Leverkusen noch einmal seine Offensivbemühungen, doch mehr als eine Großchance für Stefan Kießling (89.) sprang dabei nicht heraus.

Fotocredits: Torsten Silz
(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.