Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Marco Reus: FC Bayern macht Angebot – Transferpoker mit BVB?

Marco Reus und der FC Bayern München – der Flirt wird langsam heißer. Laut Mediengerüchten haben die Bayern ein konkretes Angebot für den Superstar von Borussia Mönchengladbach gemacht, mit dem man allen anderen Liga-Konkurrenten im Werben um den Fügelflitzer in den Schatten stellt. Reus soll zu einem Wechsel tendieren und hat zwei Ziele ins Auge gefasst.

Wieder nur ein wildes Gerücht oder doch die Wahrheit? Angeblich hat der FC Bayern München ein Angebot für Marco Reus abgegeben, wie zumindest die seriöse „Süddeutsche Zeitung“ meldet. Offen ist scheinbar nur, ob direkt bei Borussia Mönchengladbach oder bei einem Reus-Vertreter.

Marco Reus: Im Sommer für 18 Mio. zum FC Bayern?

Demnach will der Rekordmeister den jungen Nationalspieler bereits im Sommer verpflichten. Zuletzt hieß es, dass man sich mit dem Thema Marco Reus in naher Zukunft nicht beschäftigen wolle. Ein Täuschungsmanöver? Im Sommer müsste der FC Bayern den Gladbachern eine festgeschriebene Ablösesumme von 18 Millionen Euro für den spielstarken Dribbelkünstler zahlen.

Reus: Tendenz zum Wechsel – FC Bayern oder BVB?

Reus, der in Gladbach noch Vertrag bis 2015 hat, soll angeblich zu einem Wechsel nach dieser Saison tendieren und will entsprechend Gebrauch von seiner Ausstiegsklausel machen. Wohin der Offensivspieler wechselt, ist aber noch vollkommen offen. Über die Weihnachtsfeiertage will sich der Youngster mit seiner Familie beratschlagen.

Die Entscheidung wird wohl zwischen Bayern München und Borussia Dortmund fallen, die ihrerseits auch starkes Interesse an Marco Reus haben.

Eure Meinung: FC Bayern oder Borussia Dortmund – zu welchem Klub sollte Reus wechseln?

2 Comments

  1. didi

    18. Dezember 2011 at 21:35

    Was soll Marco Reus bei Bayern München?da läuft er doch in Gefahr ein neuer Fall wie Jan Schlaudraff zu werden und hinterher niergends mehr richtig Fuß fassen zu können.jetzt ein wechsel ins Ausland wäre ,denke ich mal auch noch viel zu früh .genau so wie es zu früh für Mario Götze wäre.allso wenn er einen wechsel anstreben sollte,wäre es das sinnvollste,wenn er zu Borussia Dortmund geht.denn da spielen leute in seiner altersklasse wo er genau reinpasst, und könnte mit Kagawa,Götze,Bender,ein gutes Mitelfeld bilden,das seines gleichen sucht.

  2. Keimfrei^^

    30. Dezember 2011 at 14:43

    @didi:

    Junge Spieler wie Götze und Reus wollen etwas erreichen und regelmäßig international und national um Titel Mitspielen. Wenn er zum BVB geht, wir ihn das nicht weiter bringen. Junge Spieler wachsen und entwickeln sich weiter wenn sie mit besseren Fußballern zusammen spielen (siehe Özil und Khedira). Wenn Reus nach ganz oben will und ein Spitzenfußballer werden will (gilt auch für Götze), dann muss er zu einem Spitzen Verein wechseln, der durchgehend auf hohem nivau spielt und nicht aus der CL als amtierender Deutscher Meister in der gruppenphase rausfliegt(und das war echt ne leichte Gruppe). Und wenn jetzt wieder kommt, das Reus oder Götze besser sind als Robbery, dann ist das Schwachsinn. Beispiele: Schweini, Müller, Kroos, Özil, Khedira…..