Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

«Mit Anstand verabschieden»: Ein «Lernprozess» für Hertha

Berlin – Das Fazit hat Chef Pal Dardai schon vor dem letzten Auftritt auf internationalem Parkett für wahrscheinlich längere Zeit gezogen. «Es war für uns ein großer Lernprozess», sagte der Trainer von Hertha BSC. Der Berliner Fußball-Bundesligist hat bereits vor dem letzten Gruppenspiel alle Chancen auf ein Überwintern in der Europa League verspielt hat, steht in der Gruppe J mit vier Punkten auf dem letzten Platz.

Bei der abschließenden Partie am Donnerstag zu Hause gegen Östersunds FK wird Dardai einen Großteil seiner Stammkräfte schonen. Sebastian Langkamp, Marvin Plattenhardt und Davie Selke sind ohnehin leicht angeschlagen.

Die Philosophie, über den Europacup besonders der jungen Hertha-Generation wichtige Erfahrungen zu geben, hat der Ungar schon seit dem ersten Gruppenspiel verfolgt. Spieler wie Arne Maier (18), Maximilian Mittelstädt (20) und Jordan Torunarigha (20) bekamen viele Einsatzzeiten. «Ich sehe die Entwicklung. Jetzt sind sie bereit für die Bundesliga», bemerkte Dardai. Sein Assistent Rainer Widmayer ergänzte: «Obwohl wir nicht weitergekommen sind, war das eine lehrreiche Zeit für viele Spieler – und das nehmen wir mit. Darauf können wir aufbauen.»

Auch die Trainer hätten aus dem internationalen Wettbewerb gelernt, betonte Widmayer: Gegen Östersund werde man «wieder eine gute Mischung hinbekommen, um am Sonntag in Augsburg mit der besten Elf aufzulaufen». Die Schweden (10 Punkte) stehen bereits in der nächsten Runde, wollen aber im Fernduell mit Bilbao (8) Platz eins sichern.

Die Bundesliga hat Priorität, doch abschenken will Hertha das Spiel nicht. «Wir vertreten Deutschland in der Europa League, wir vertreten Hertha BSC und wollen uns mit Anstand verabschieden. Wir wollen ein gutes Spiel machen – auch für unsere Fans», sagte Widmayer.

Die Sportliche Leitung will die Partie auch nutzen, um Spielern Wettkampfpraxis zu geben, die zuletzt verletzt oder nicht erste Wahl waren. U-21-Europameister Niklas Stark soll nach einmonatiger Pause wegen einer Wadenverletzung sein Comeback feiern.

Dazu könnten Routinier Salomon Kalou, Alexander Esswein und Peter Pekarik, die in der Liga in jüngerer Vergangenheit nur Ersatz waren, in die Startelf rücken. Durchaus eine persönliche Chance, denn nach dem Aus in Pokal und Europa League wird der Kampf um die Stammplätze noch härter im neuen Jahr. «Der Konkurrenzkampf ist dann hoch – Woche für Woche. Da haben wir eine Basis, dass die Mannschaft extrem stabil werden kann», sagte Widmayer.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Hertha BSC: Kraft – Pekarik, Stark, Torunarigha, Mittelstädt – Maier, Lustenberger – Esswein, Lazaro, Kalou – Ibisevic

Östersunds FK: Keita – Pettersson, Papagiannopoulos, Mukiibi – Somi, Bachirou, Nouri, Edwards – Sema, Gero, Ghoddos

Schiedsrichter: Martins (Portugal)

Fotocredits: Soeren Stache
(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.