Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Mouhamadou Dabo und Juri Schirkow bei Bayern München im Gespräch

Die rechte Abwehrseite ist bei den Bayern noch die große Baustelle für die kommende Saison. Als neuester Name taucht jetzt Mouhamadou Dabo in den Medien auf. Der Franzose steht noch bis 2010 bei AS St. Etienne unter Vertrag. Aber auch Juri Schirkow steht auf der Liste.

Angeblich sollen Scouts des FC Bayern den 22-jährigen Dabo bereits einige Male beobachten haben. Der U21-Nationalspieler gilt als schnell und ist technisch sehr stark. Zudem könnte er auch auf der rechten Außenbahn eingesetzt werden und wäre in jedem Falle billiger als Schirkow.

Denn dieser wird auch mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht. Logisch: Schließlich ist Guus Hiddink neben Chelsea-Trainer auch noch Nationaltrainer der russischen Auswahl – zumindest noch diese Saison.

Wie in russischen Medien berichtet wird, sollen die Bayern jedoch schon ein Angebot von 23 Millionen Dollar abgegeben haben. Doch der Wahrheitsgehalt dürfte ziemlich gering sein.

Fest steht nur, dass beim FC Bayern hinten rechts Handlungsbedarf besteht. Leihspieler Massimo Oddo wird wohl wieder zum AC Mailand zurückkehren und nur mit Christian Lell in die Saison zu gehen, wäre sehr riskant.

Was meint ihr: Sollte sich der FC Bayern verstärkt um Mouhamadou Dabo oder Juri Schirkow bemühen?

3 Comments

  1. Sepp

    31. März 2009 at 12:42

    Ganz klar Dabo – da er ein Franzose ist – schon wegen Ribery

  2. risery

    1. April 2009 at 01:47

    Bin auch für Dabo. Wie Sepp sagt, weil er Franzose ist, jünger als Schirkow und zudem wurde auch Willyyyyy Sagnol in St. Etienne ausgebildet!

    Her mit dem!!!

  3. Popov

    27. Mai 2009 at 19:42

    hallo? schirkow war einer der besten spieler bei der EM08 ! Schirkow ist besser