Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Nigel de Jong wechselt zu Manchester City – HSV hat Stephane Mbia im Visier

Nigel de Jong wird den HSV Richtung Manchester City verlassen. Die Engländer zahlen die stolze Ablösesumme von 19,5 Millionen Euro für den defensiven Mittelfeldspieler.

Damit ist der 24-jährige Niederländer, der bei den Citizens einen Viereinhalb-Jahres-Vertrag erhält, der teuerste Transfer der HSV-Geschichte und liegt in der Rangliste der teuersten Bundesliga-Abgänge hinter Owen Hargreaves (25 Mio., vom FC Bayern zu Manchester United) und Emerson (20 Mio., von Bayer Leverkusen zum AS Rom) an dritter Stelle.

De Jong soll nach „Bild“-Informationen bei City ein Jahressalär zwischen vier und fünf Millionen Euro verdienen. Aus wirtschaftlicher Sicht hat sich der Deal auch für die Norddeutschen vollends gelohnt. Vor zweieinhalb Jahren zahlte man für de Jong lediglich 1,5 Millionen Euro an Ajax Amsterdam. Nun bekommt man das 13-fache – ein gutes Geschäft.

Einen Teil des vielen Geldes will man beim Hamburger SV natürlich für einen adäquaten Nachfolger bereitstellen. Nachdem in den letzten Tagen immer wieder Szabolcz Huszti von Hannover 96 und Demy De Zeeuw vom AZ Alkmaar gehandelt wurden, taucht nun ein neuer Name auf: Stephane Mbia.

Der Kameruner spielt derzeit in der französischen Ligue 1 bei Stade Rennes und hat beim Tabellen-Vierten noch einen Vertrag bis 2012. Medienberichten zufolge sollen sich die Hanseaten mit den Franzosen schon verhandelt haben. Der 22-jährige Mbia, der zwölf Länderspiele für Kamerun vorzuweisen hat, wird vom „kicker“ als dynamischer, zweikampf- und kopfballstarker Spieler charakterisiert.

Eure Meinung: Wen sollte der HSV als Nachfolger für Nigel de Jong verpflichten?