Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Nuri Sahin: Der türkische Mittelfeldspieler vom BVB im Porträt

Nuri Sahin ist einer der talentiertesten Spieler der Bundesliga. Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund hat in seiner jungen Karriere schon einige Höhen und Tiefen durchlebt, scheint aber beim BVB jetzt richtig durchzustarten. Wir wollen euch den Youngster mal etwas genauer vorstellen.

Nuri Sahin, der am 5. September 1988 im Lüdenscheid geboren wurde, startete früh durch. 2005 brach der Mittelfeldspieler mit gerade einmal 16 Jahren einen Rekord nach dem anderen: Er wurde jüngster Bundesliga-Spieler, jüngster Bundesliga-Torschütze, jüngster türkischer Nationalspieler und natürlich jüngster Torschütze in der türkischen Nationalmannschaft. Und, wie sollte es anders sein, natürlich im Spiel gegen Deutschland.

Topklubs jagen Sahin
Die Welt lag Sahin zu Füßen und alle leckten sich die Hände nach dem Wunderkind. Angefangen vom AC Mailand, bis hin zu den englischen Spitzenklubs Chelsea London, Manchester United oder Arsenal London.

Flucht nach Rotterdam
Der steile Aufstieg von Nuri Sahin nahm aber nach der Entlassung vom damilgen BVB-Trainer Bert van Marwijk Ende 2006 ein jähes Ende, da die nachfolgenden Trainer Jürgen Röber und Thomas Doll keine Verwendung mehr für ihn hatten. Und so flüchtete der Türke auf Leihbasis in der Saison 2007/08 zu Feyernoord Rooterdam, wo er auf seinen Förderer van Marwijk traf.

Dort ging sein Stern wieder auf und Sahin wurde Stammspieler. In 26 Spielen markierte er sechs Treffer und feierte mit dem Gewinn des niederländischen Pokals seinen ersten Titel. Im Sommer 2008 kam er zum BVB zurück. Seitdem geht es mit Sahin, auch dank Trainer Jürgen Klopp, stetig bergauf.

Stärken: Ein Spieler wie Fabregas
Doch was zeichnet den 21-Jährigen aus. Spielerisch erinnert er stark an Cesc Fabregas. Genau wie der Spanier im Dienste von Arsenal London ist Sahin ein begnadeter Techniker, der zudem mit einem genialen Passspiel ausgestattet ist und ein außergewöhnliches Ballgefühl hat. Seine Spielweise ist zwar nicht so auffällig wie die eines Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo, doch er überzeugt mit einer ungemeinen Spielübersicht und hat immer ein Auge für den freien Mitspieler. Zudem ist er im Mittelfeld vielseitig einsetzbar. Bevorzugt spielt er zentral, er kann aber auch hinter den Spitzen sowie auf der linken Seite zum Einsatz agieren.

Ruhiger Typ ohne Skandale
In der Öffentlichkeit hält sich Sahin lieber zurück. Er gilt als zurückhaltender Typ, der so gut wie nie negative Schlagzeilen schreibt. Seit Ende 2006 ist der BVB-Star mit seiner Cousine Tugba Emini verheiratet. Damals war er 18 Jahre alt. Ein weiteres Indiz dafür, dass Sahin ein Frühstarter ist.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.