Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Patrick Herrmann – Hoffnungsträger von Borussia Mönchengladbach

Mit Patrick Herrmann hat Borussia Mönchengladbach ein neues Top-Talent in ihren Reihen. Der 19-Jährige hat sich in der Winterpause für den Profikader empfohlen und kann jetzt schon als künftiger Hoffnungsträge betitelt werden. Wir stellen euch den offensiven Mittelfeldspieler etwas genauer vor.

Gladbach hat mit Sebastian Deisler, Marcell Jansen oder Marko Marin schon einige Topspieler hervorgebracht. Und mit Patrick Herrmann steht das nächste große Talent in den Startlöchern.

Der A-Jugendliche hat sich durch starke Leistungen in der Winterpause für den Profikader empfohlen und wurde von Gladbach-Trainer Michael Frontzeck in der Rückrunde bislang in jedem Spiel eingewechselt. Dabei gelang dem 19-Jährigen gleich bei seinem Debüt gegen den VfL Bochum das Kunststück, nur 20 Sekunden nach seiner Einwechslung einen Treffer vorzubereiten. Getroffen hat übrigens Sebastian Bäcker – ein weiteres Fohlen-Talent.

Patrick Herrmann – Stärken und Schwächen

Patrick Herrmann ist ein klassischer Flügelspieler, der sich durch seine enorme Schnelligkeit und seinem Zug zum Tor auszeichnet. Hat er den Ball am Fuß, werden schnell seine technischen Fertigkeiten sichtbar. Aber auch im Defensivverhalten und der Rückwärtsbewegung weiß das große Talent zu überzeugen. Typisch für Flügelstürmer sind seine körperlichen Eigenschaften. Bei einer Größe von 1,77 m bringt das Leichtgewicht gerade einmal 61 kg auf die Waage. Entsprechend fehlt Herrmann noch die Robustheit im direkten Zweikampf.

Patrick Herrmann: Gladbach statt FC Bayern

Borussia Mönchengladbach will Patrick Herrmann behutsam aufbauen, so dass er wohl vorerst mit der Jokerrolle leben muss. Doch für den Flügelflitzer, der 2008 vom 1. FC Saarbrücken an den Niederrhein wechselte, ist das auf dem Weg zu einer Profikarriere der erste wichtige Schritt.

Schon vor seinem Wechsel war Herrmann heiß begehrt. Der FC Bayern, Hamburger SV, VfB Stuttgart, Hertha BSC oder SC Freiburg bekundeten allesamt Interesse an einer Verpflichtung, doch bei Gladbach hat es ihm nicht nur am besten gefallen, sondern dort sah er zugleich die besten Vorraussetzungen für seine sportliche Entwicklung. Die Entscheidung dürfte er nicht bereut haben.