Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Robert Enke – Torwart von Hannover 96

Robert Enke gehört zu Deutschlands Elitetorhütern. Der Schlussmann von Hannover 96 ist mit seinen 31 Jahren im besten Torwartalter und kämpft vor allem mit den jüngeren Nachwuchskräften Rene Adler und Manuel Neuer sowie Tim Wiese um den Platz im DFB-Kasten.

Bislang kam der sympathische und bescheidende Enke in seiner Karriere auf 4 Länderspiele, doch zuletzt fand er keine Berücksichtigung von Bundestrainer Jogi Löw. Würde der gebürtige Jenaer bei einem größeren Klub spielen, sähe das mit Sicherheit anders aus.

Doch statt sich mit seinem Klub auf Europas Fußballbühne präsentieren zu können und in der Bundesliga ein Wörtchen im Kampf um die internationalen Plätze mitzureden, spielt Enke mit Hannover 96 Jahr für Jahr eher im grauen Mittelfeld. In seiner Karriere sammelte er nur beim FC Barcelona internationale Erfahrung, als er zweimal in der Champions League das Tor hütete. Doch Erfahrung kann man das nicht wirklich nennen.

Es ist keine Frage, dass Enke das Zeug für einen Topklub hat. Er ist umfassend ausgebildet, glänzt vor allem durch seine starkes Reaktionsvermögen und ist stark auf der Linie.

In Hannover hat Enke noch Vertrag bis 2010. Zwar macht er aus seinem Bestreben, noch einmal international zu spielen und auch Titel zu gewinnen, keinen Hehl, doch er fühlt sich H96 verbunden. Schließlich hat er dort erstmals in seiner Karriere einen Vertrag verlängert und zudem ging es für ihn nach eher weniger erfolgreichen Zeiten beim FC Barcelona, Fenerbahce Istanbul oder CD Teneriffa wieder bergauf.

Seit 2004 hütet Enke das Tor der Niedersachsen. Fünf Jahre zuvor wechselte er zusammen mit Trainer Jupp Heynckes von Borussia Mönchengladbach zu Benfica Lissabon. Nach drei erfolgreichen Jahren folgte er dem Lockruf des FC Barcelona. Dort wurde er schnell aussortiert und an Fenerbahce Istanbul ausgeliehen.

Für die Türken bestritt er ein Spiel, wurde aber von den Fans nach einer schwachen Vorstellung vom Hof gejagt. Enke ging zurück nach Spanien, wo er sich unbezahlt bei Barca fit hielt, um dann im Januar 2004 in die zweite spanische Liga zu CD Teneriffa zu wechseln. Sechs Monate später holte ihn der damalige Hannover-Coach Ewald Lienen zurück nach Deutschland.

Dort wurde Enke schnell zum Leistungsträger und entwickelte sich zu einem der besten Torhüter des Landes. Nicht umsonst wurde er zweimal hintereinander bei einer „kicker“-Umfrage zum besten Torwart der Bundesliga gewählt.

Was meint ihr: Sollte Robert Enke Stammtorwart der deutschen Nationalmannschaft werden?

3 Comments

  1. Fußball Trikot

    14. März 2009 at 01:35

    Hallo,

    ich finde, dass Robert Enke einer der besten deutschen Torhüter ist. Von seiner Qualität her, müsste er schon seit Jahren bei einem Top Verein spielen. In Hannover wird er mit Sicherheit nicht zum Nationaltorhüter werden, da der Verein auf absehbarer Zeit keine internationalen Spiele bestreiten wird.

  2. 3-16

    16. März 2009 at 11:44

    Sehe ich genau so…Woche für Woche kassiert Enke Genetore ohne Ende…Hannover ist die Schießbude der Bundesliga, was mit Sicherheit nicht an Enke liegt!

    Also, bitte im Sommer zu nem besseren Bundesligisten wechseln, dann klaptts auch mit der DFB-Elf

  3. Hannover-Fan

    6. Mai 2009 at 22:27

    Warum soll Enke immer zu einem besseren Verein wechseln, damit er im Nationaltor stehen kann?? Andi Köpke z.B. ist mit der Frankfurter Eintracht 1996 abgestiegen und wurde im selben Jahr als Nummer 1 Europameister.
    Und außerdem kann er doch bei Hannover besser seine Leistungen zeigen als in Bayern z.B., weil er dort mehr aufs Gehäuse bekommt.
    Natürlich würde ich es ihm gönnen endlich ma Titel zu holen oder das er international spielt, aber bei dem Satz „Damit Robert Enke Chancen auf das Nationaltor hat, muss er zu einem Verein gehen der international spielt“ bekomme ich schon Anfälle. Er steht jetzt schon im Tor und Überraschung 96 spielte schon wieder gegen den Abstieg!