Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Roda Antar – die Diva will den 1. FC Köln verlassen

Rodar Antar hat nur noch einen Wunsch: den 1. FC Köln so schnell wie möglich zu verlassen. Dabei lässt der Libanese nichts unversucht, um dieses Ziel zu erreichen. Auch bei den Geißböcken hätte man offensichtlich nichts dagegen.

Schließlich enttäuschte der Mittelfeldmann in der gesamten Hinrunde und konnte nicht an seine guten Leistungen im Aufstiegsjahr anschließen. Entsprechend flog Antar aus der ersten Elf, doch mit der Reservistenrolle kommt er überhaupt nicht zurecht.

„Früher war ich verletzt, hatte Schmerzen und habe nach zwei Tagen Training gespielt. Letzte Woche habe ich jeden Tag trainiert und wurde für das Frankfurt-Spiel nicht mal in den Kader berufen. Dabei bin ich fit, kann spielen. Ich finde das nicht in Ordnung. Das ist kein gutes Zeichen vom Trainer. Ich will sofort weg! Michael Meier weiß, dass ich gehen möchte, sofort. Es tut weh nach anderthalb Jahren „, sagte Antar in der „Bild„.

Das Tischtuch zwischen FC-Trainer Christoph Daum und dem 28-Jährigen ist zerschnitten, obwohl ihm Daum nach der verkorksten Hinrunde unentwegt den Rücken stärkte. Doch Antar konnte das Vertrauen nicht bestätigen. Zudem legte er im Training eine Null-Bock-Einstellung an den Tag, was für Profisportler einfach nicht nachvollziehbar ist. Ob Reservist oder Stammspieler – jeder sollte für den hohen Verdienst ein entsprechendes Engagement zeigen.

Doch damit nicht genug. Antar provoziert einen Rauswurf. Während seine Kollegen mit Dienstautos vom Sponsor Ford, wie vertraglich vereinbart, am Geißbockheim vorfahren, schlug Antar jüngst mit seinem Porsche Cayenne auf.

Ein sofortiger Wechsel ist nicht ausgeschlossen. Schließlich sollen dem Mittelfeldspieler Angebote aus China und Russland vorliegen. „Es gibt einige Regionen wie Skandinavien oder Russland, wo die Transferliste noch offen und ein Wechsel möglich ist“, erklärte FC-Manager Meier.

Es wäre für alle Beteiligten das Beste, wenn Antar den 1. FC Köln schnell wieder verlassen würde…