Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Sorg startet Vorbereitung – «Wir werden Jogi vermissen»

Venlo – Mit einem ersten Training wird Interimschef Marcus Sorg heute die aktive Vorbereitung des Fußball-Nationalteams auf die EM-Qualifikationsspiele in Weißrussland und Estland starten.

Das Fehlen von Bundestrainer Joachim Löw, der noch die Folgen eines Sportunfalls auskurieren muss, soll dabei keine Rolle spielen. Man werde den erstmaligen Ausfall Löws in 15 DFB-Jahren «mit der Kompetenz und Qualität des gesamten anderen Trainerstabes» auffangen, versicherte DFB-Direktor Oliver Bierhoff bei der Zusammenkunft der DFB-Auswahl am Sonntagabend im niederländischen Venlo. «Wir werden Jogi vermissen. Er ist immer die wichtigste Person als Bundestrainer. Aber wir werden das kompensieren können», äußerte Bierhoff.

Die zentrale Person in den kommenden Tagen ist nun Löws Co-Trainer. «Marcus Sorg ist voll in dem Thema drin», betonte Bierhoff. Löws Assistent wird am Mittag in einer Pressekonferenz seine Erwartungen und Zielsetzungen als Interimschef formulieren.

Bierhoff war unterdessen bemüht, den Standort des Trainingslager zu rechtfertigen. «Es hat nichts damit zu tun, dass wir uns einigeln wollen», versicherte Bierhoff zur Wahl eines Quartiers in Holland. Venlo sei aus seiner Sicht ideal, zumal es von dort nicht weit nach Aachen ist, wo sich der Kader um Kapitän Manuel Neuer am Mittwoch bei einem öffentlichen Trainingsspiel präsentieren werde. Bierhoff spricht von einem «großen Fest mit den Fans».

Einziger Neuling im Kreis der DFB-Auswahl ist Torhüter Sven Ulreich vom FC Bayern München. Der 30-Jährige ersetzt Bernd Leno, der wegen einer Verletzung absagen musste. «Es ist ein gutes Gefühl – und ein überraschendes», sagte Ulreich bei der Ankunft am Teamhotel in Venlo. «Vor 48 Stunden hätte ich nicht gedacht, dass ich hier stehe.» Auch Ulreich hätte gerne den Bundestrainer vor Ort angetroffen: «Ich hätte mich auch gefreut, Jogi Löw kennenzulernen und mit ihm zu arbeiten.»

Fotocredits: Marius Becker
(dpa)

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.