Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Sven Bender – der Shootingstar von Borussia Dortmund im Porträt

Sven Bender hat sich bei Borussia Dortmund prima entwickelt. Der defensive Mittelfeldspieler wechselte erst zu Saisonbeginn von 1860 München zu den Schwarz-Gelben, wo er mittlerweile aus der Stammelf kaum noch wegzudenken ist. Wir wollen das große Talent mal genauer vorstellen.

Nach vier Monaten kassierte der BVB zuletzt zwei Pleiten am Stück. Gegen den VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt zog die Klopp-Elf jeweils den Kürzeren. Auffällig dabei: in beiden Spielen fehlten Sven Bender verletzungsbedingt.

Sven Bender – BVB-Stabilisator

Wer hätte gedacht, dass der 20-Jährige bereits jetzt schon zu den wichtigsten Spielern im Dortmunder-Spiel zählt? Wohl die wenigsten. Doch der U19-Europameister ist der Stabilisator im Mittelfeld. Dabei wirkt er trotz seines Alters extrem abgeklärt und kann Spielsituationen hervorragend antizipieren, was ihm vor allem im Zweikampf zugute kommt.

Traumpaar: Bender und Sahin

Seitdem Bender zusammen mit seinem kongenialen Partner Nuri Sahin die Doppelsechs bildet, steht der BVB wesentlich sicherer als noch zu Saisonbeginn. Während der technisch versierte Sahin für die wichtigen Spielimpulse im Offensivspiel hauptverantwortlich ist und das Spiel lenkt, übernimmt Bender den defensiven Part. Wobei sich BVB-Trainer Klopp auch voll auf seine konditionellen und läuferischen Fähigkeiten verlassen kann.

Bender verdrängt Hajnal

Dabei ist der Aufstieg Benders mit dem Namen Tamas Hajnal verbunden. Denn der Spielmacher fiel lange verletzungsbedingt aus, wird es aber auch in Zukunft schwer haben, an Bender vorbeizukommen – wenn er seine Form hält.

Sven Bender gehört zu den absoluten Shootingsstars der Saison und wird früher oder später den Weg in die Nationalmannschaft finden. Südafrika kommt noch zu früh, doch der BVB kann sich freuen, mit Mats Hummels und Bender zwei künftige Nationalspieler in ihren Reihen zu haben.