Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Tuchel in der intensiven Vorbereitung

Am 29. Juni wird in Dortmund das Training wieder aufgenommen. Der neue BVB-Coach Thomas Tuchel bereitet unterdessen die Trainingspläne vor. Um die Probleme seiner Mannschaft zu lösen, soll ein Phasen-Plan helfen.

Der Signal Iduna Parks hat bereits seinen neuen Rasen, jetzt fehlen noch die Trainingsplätze. Damit neben den Plätzen aber auch das Training optimal vorbereitet ist, sitzt der Klopp-Nachfolge seit Wochen über Trainingsplänen, trifft sich mit Spielern und taktet den Vorbereitungsplan durch.

Bei der offiziellen Presskonferenz Anfang Juni wirkte der Jungtrainer ungewohnt mager. Grund seien eine No-Carb Diät und ein Grippevirus. Die Statur ähnelt einem Marathonläufer. Tuchel selbst aber fühlt sich fit. So soll sich auch bald die Mannschaft präsentieren. Hauptproblem der letzten Saison nämlich waren häufige Verletzungen wie bei Marco Reus, Lukasz Piszczek, Neven Subotic, Jakub Blaszczykowski, Mats Hummels oder Sven Bender. Tuchel wird nach Absprache mit dem Verein deshalb viele Leistungstests durchführen, um sich einen exakten Überblick über die Fitnesszustände seiner Spieler machen zu können.

Getestet werden sollen Laktat- und Laufwerte, der Stoffwechsel sowie die Reaktionen von Herz, Kreislauf und Atmung während der Belastung. In der zweiten Phase sollen von Tuchel dann individuelle Trainingspläne erstellt werden.

Zudem geht es für die Mannschaft ab dem 5. Juli auf Asien-Reise. Bei der sechstägigen PR-Tour warten Testspiele und bis zu drei Millionen Euro Extra-Einnahmen. Die extremen klimatischen Bedingungen in Japan, Singapur und Malaysia sollte Thomas Tuchel in seine Trainingsplanung berücksichtigen. Um böse Überraschungen zu vermeiden, soll der eigene Koch das BVB-Team begleiten.

Anschließend geht es vom 19. bis 26. Juli ins Trainingslager in der Schweiz. Hier stehen dann Taktik, Physis und viele flexible Spielsysteme auf dem Programm. Während die Liga erst am 14. August beginnt, geht es für die Tuchel-Elf bereits am 30. Juli um die Europa League Qualifikation. Dem Mainzer Ex-Trainer also könnte am Ende die Zeit fehlen…

Bild: Schnederpelz, Wikipedia