Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Verletzungsmisere bei der Eintracht

Die Eintracht geht am Stock – anders kann man die Verletzungsmisere der Eintracht nicht mehr bezeichnen. Um den 18-Mann-Kader für die Bundesliga-Partie gegen auffüllen zu können, berief Trainer Friedhelm Funkel zwei Amateur- und einen U19-Spieler. Martin Hess, Danny Galm und der erst 16jährige Juvhel Tsoumou werden mit der Mannschaft nach Wolfsburg reisen.

Die beiden Japaner im Kader, Naohiro Takahara und Junichi Inamoto, leiden unter einem grippalen Infekt und hoffen, zumindest in der kommenden Woche wieder zur Verfügung zu stehen. Michael Thurk, einer der wenigen Offensivspieler der Frankfurter, knickte diese Woche beim Training um und zog sich eine Bänderverletzung im Knöchel zu. Etwas Hoffnung für das Spiel gegen die Wolfsburger haben die Verantwortlichen bei Markus Weissenberger. Der Österreicher wurde diese Woche wegen einer eitrigen Mandelentzündung mit Antibiotika behandelt. Unter normalen Umständen dürfte Weissenberger aber nicht zum Einsatz kommen.

Für Albert Streit, Alexander Meier und Christoph Preuß dürfte das Fußballjahr 2007 bereits beendet sein. Alle drei Mittelfeldspieler pausieren wegen Knieverletzungen, die laut Vermutungen einiger Spieler vom Zustand des Trainingsplatzes ausgehen. Dieser sei angesichts der hohen Trainingsbelastung zu hart. Die Langzeitverletzten Alexander Vasoski (Sehnenabriss) und Marcel Heller dürften frühestens zu Beginn der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. Bis auf die letzte Begegnung gegen den amtierenden Meister VfB Stuttgart, wo man mit 1:4 unterlegen war, ist bisher Funkel immer gelungen, eine schlagfertige Mannschaft zusammen zu stellen. Zwar konnten die letzten fünf Partien nicht gewonnen werden, aber gegen Mannschaft wie Bayern München erreichte man ein achtbares 0:0.

Möglicherweise wird Albert Streit das Eintracht Trikot bereits zum letzten Mal übergestreift haben. Der Mittelfeldspieler wechselt in der kommenden Saison zum Ligakonkurrenten Schalke 04. Die Gelsenkirchener würden Streit aber gerne schon in der Winterpause holen, gerade wo die Aussicht besteht, dass Schalke 04 das Achtelfinale der Champions League erreichen könnte. Dann müsste Die Eintracht im Winter auf jeden Fall personell nachlegen.