Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Vom Europa League-Aspiranten zum Abstiegskandidaten: So will Hannover 96 nächste Saison wieder auf Erfolgsspur kommen

Hannover hat in der jüngst abgelaufenen Saison den Klassenerhalt geschafft, lange Zeit mussten die Fans zittern. Trotz der Freude am Ende kann der Verein nicht zufrieden sein: Die Erwartungen hat er weit verfehlt.

Die Saison 2013/2014: Eine Enttäuschung

Die Vereinsführung hatte für letzte Saison das Ziel ausgegeben, einen Platz in einem internationalen Wettbewerb zu ergattern. Dazu hätten sie mindestens den siebten Rang belegen müssen, am Ende wurde es nur der zehnte Platz mit einem großen Abstand von elf Punkten. Wenigstens verzeichneten sie nach dem letzten Spieltag einen ordentlichen Vorsprung von 15 Punkten auf den Relegationsplatz, der zu Entscheidungsspielen um den Klassenerhalt geführt hätte. Dieser Vorsprung sollte nicht täuschen, sie verdanken ihm nur einen grandiosen Schlussspurt. Am 29. Spieltag betrug er bloß zwei Punkte, viele befürchteten sogar den direkten Abstieg. Aber nicht nur deswegen bleibt dieser Spieltag vielen Fans schlecht in Erinnerung: An ihm spielten sie gegen den großen Lokalrivalen Braunschweig, sie verloren kläglich mit 3 zu 0. Die Stimmung war am Tiefpunkt.

Mit neuem Schwung in die Europa League?

Nächste Saison soll alles besser werden. Die Zeichen stehen nicht schlecht. Der zum Jahreswechsel eingestellte Trainer Tayfun Korkut kann seine erste Saisonverbreitung absolvieren und die Spieler somit nach seinen Vorstellungen intensiv trainieren. Zudem kann er bei Neuverpflichtungen mitreden, sodass er mit einem zu seiner Spielweise passenden Kader arbeiten kann. Klar ist schon jetzt: Einige müssen den Verein verlassen. Dazu gehört der Senegalese Salif Sané, der erst jüngst ein Testspiel geschwänzt hat. Manager Dirk Dufner reagierte sauer, da der Spieler nicht zum ersten Mal durch Disziplinlosigkeit auffiel. So etwas können die Hannoveraner nächste Saison nicht gebrauchen. Zugleich konnte Dirk Dufner schon mit einigen Leistungsträgern wie Jung-Star André Hoffmann verlängern und Neuverpflichtungen präsentieren: Von Hoffenheim kommen Innenverteidiger Stefan Thesker und Stürmer Kenan Karaman.

Profis erwartet intensive Vorbereitung

Bereits am 26. Juni beginnen die Hannoveraner mit der Vorbereitung auf den kommenden Saisonstart Ende August. Am 27. Juli fahren sie für knapp zehn Tage ins österreichische Bad Radkersburg ins Trainingslager. Von dem Namen des Hotels sollten sich die Profis nicht täuschen lassen: Romantik Hotel im Park. Romantisch wird es sicher nicht zugehen, Tayfun Korkut wird ihnen alles abverlangen. Die Hannoveraner begleiten können Sie in der nächsten Saison auch unter hannover.sportbuzzer.de.

Quelle: YouTube