Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Weinzierl mit Schalke nur 1:1 beim FC Augsburg

Augsburg – Die Rückkehr von Markus Weinzierl nach Augsburg verlief ernüchternd. Beim 1:1 (0:0) gegen seine alte Liebe FC Augsburg büßte der Trainer mit dem FC Schalke 04 am Samstag in der Bundesliga nicht nur zwei Punkte ein, sondern sah auch keinen guten Fußball seiner Mannschaft.

Das Traumtor von Neuzugang Nabil Bentaleb zur überraschenden Führung in der 65. Minute war eine Einzelaktion und einer der wenigen gelungenen Momente in der Offensive.

Die hochmotivierten Augsburger belohnten sich vor 30 660 Zuschauern für ihren hohen Aufwand und Teamgeist mit einem ebenfalls wunderbaren Distanzschuss von Daniel Baier (77.). Mit acht Punkten liegt der FCA weiterhin vier Zähler vor den Schalkern.

«Ich bin emotional, weil es heute um wichtige drei Punkte geht», sagte Weinzierl vor dem Anpfiff beim TV-Sender «Sky». Empfangen wurde der 41-Jährige vom Augsburger Publikum mit freundlichem Beifall. Und gewinnen wollte der Schalke-Coach an seiner alten Wirkungsstätte mit weitgehend der Elf, die Borussia Mönchengladbach 4:0 bezwungen hatte. Nur der Ex-Augsburger Abdul Rahman Baba kam neu in die Formation.

Den Schwung des ersten Saisonsieges nahmen die Schalker aber nicht auf. Zäh und zerfahren war das Geschehen auf dem Rasen. Ein Lichtblick war allein Schalkes Angreifer Breel Embolo, der sich jedoch bei einem Foul von Augsburgs Außenverteidiger Konstantinos Stafylidis verletzte. Mit einem dick bandagierten linken Fuß wurde Embolo mit der Trage vom Platz transportiert und musste mit Verdacht auf eine Sprunggelenksverletzung ins Krankenhaus.

Für den Schweizer brachte Weinzierl als neuen Mittelstürmer Klaas Jan Huntelaar, der weitgehend wirkungslos blieb. Beide Mannschaften starteten nur selten einen durchdachten Spielzug, der nach Fußball aussah. Bei Augsburg hatte Jonathan Schmid eine Kopfballchance (35.).

Auf der Gegenseite fiel Eric Maxim Choupo-Moting mit einem Volleyschuss auf (36.). Eine mögliche Augsburger Großchance vertat Kapitän Paul Verhaegh mit einem Fehlpass auf den in den Strafraum startenden Südkoreaner Dong-Won Ji, der den verletzten FCA-Torjäger Alfred Finnbogason in der Sturmspitze vertreten musste (40.).

Die Augsburger investierten deutlich mehr. Viele lange Bälle landeten zwar im Nichts, aber punktuell wurde Weinzierls gefährlich, etwa bei einem ersten fulminanten Distanzschuss von Baier (50.). Das Schalker Offensivspiel blieb statisch und ohne Zug zum Tor. Dann schlug Bentaleb urplötzlich zu, sein Schuss aus spitzem Winkel sprang von Latte und Pfosten hinter die Torlinie. Zwei Minuten später hatte Schalke die Chance nachzulegen. Erst scheiterte Huntelaar an Marwin Hitz, dann schoss der eingewechselte Jewgen Konopkjanka den FCA-Schlussmann im Nachschuss an und vergab so das 0:2.

Augsburg kehrte angetrieben von dem starken Antreiber Schmid zurück. Baier traf aus fast 30 Metern in den Winkel. Der FCA wollte in der Endphase sogar mehr, während von den Schalkern nichts mehr kam.

Fotocredits: Stefan Puchner
(dpa)