Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Xherdan Shakiri weckt Interesse vom FC Bayern München und Borussia Dortmund

Hat der FC Bayern ein Auge auf Xherdan Shaqiri vom FC Basel geworfen? Möglich, wenn man die Aussagen von Louis van Gaal nach dem Champions-League-Spiel gegen die Schweizer richtig deutet.

Xherdan Shaqiri hat sich mit seinem starken Champions-League-Auftritt auf den Wunschzettel des FC Bayern München gespielt. Das 18-jährige Ausnahmetalent vom FC Basel überzeugte dabei nicht nur mit seiner exzellenten Technik.

Xherdan Shaqiri erinnert an Arjen Robben

Der Schweizer mit albanischen Wurzeln verfügt über eine tolle Übersicht und Tempo-Dribblings im Stile eines Arjen Robben. In der Offensive ist der Mittelfeldspieler eine Allzweckwaffe und weiß zudem mit messerscharfen Flanken und seinem großen Zug zum Tor zu überzeugen.

Kein Wunder, dass Xherdan Shakiri schon vorher dem Duell zwischen dem FC Basel und Bayern München (1:2) das Interesse vom Hamburger SV und Borussia Dortmund geweckt hat. Auch in München ist man auf das riesige Talent mit einer eher kleinen Körpergröße von 1,70 m aufmerksam geworden.

Van Gaal: „Besser, ich halte den Mund“

So erklärte Bayern-Coach Louis van Gaal nach dem Spiel: „Wenn ich jetzt etwas sage, heißt es sofort, ich hätte Interesse an Shaqiri. Das gäbe viel Druck für den Jungen. Deshalb ist es besser, ich halte den Mund.“ Der Transferpoker ist eröffnet.

Und eins steht fest. Spätestens nach dieser Saison wird Shaqiri den FC Basel und die Schweiz verlassen und sich der Herausforderung einer größeren europäischen Liga stellen. Die Bundesliga wird in garantiert mit offenen Armen empfangen.

Xherdan Shaqiri: Bei welchem Bundesliga-klub könnt ihr euch den Shootingstar vorstellen? Bayern München, BVB oder doch woanders?