Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Bundesligafussball

Zwei Spiele Sperre und Geldstrafe für Schmidt

Frankfurt/Main – Trainer Roger Schmidt muss die beiden nächsten Spiele von Bayer Leverkusen von der Tribüne aus verfolgen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes reagierte damit auf seine Kollegen-Beschimpfung während des Bundesliga-Spiels gegen 1899 Hoffenheim.

Schmidt war im Februar schon einmal für fünf Spiele gesperrt worden, von denen damals zwei zur Bewährung ausgesetzt wurden. Diese beiden Spiele muss der 49-Jährige nach dem Vorfall nun verbüßen, es handelt sich dabei bereits um das DFB-Pokalspiel an diesem Dienstagabend bei den Sportfreunden Lotte sowie das nächste Bundesliga-Spiel am Samstag beim VfL Wolfsburg. Außerdem verurteilte ihn das Sportgericht zu einer Geldstrafe von 15 000 Euro. Der Coach hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Schmidt hatte den Hoffenheimer Trainer Julian Nagelsmann einen «Spinner» genannt und ihm danach zugerufen: «Halt doch einfach die Schnauze!» Dafür wurde der 49-Jährige von Schiedsrichter Bastian Dankert auf die Tribüne geschickt.

Fotocredits: Ina Fassbender
(dpa)