Bundesligafussball

1. FC Köln: Lukas Podolski nach Entmachtung vor Absprung?

Hat Lukas Podolski nach der Kapitäns-Posse endgültig genug von seinem 1. FC Köln? Nach dem der Nationalspieler vom neuen Trainer Stale Solbakken als Kapitän abgesagt wurde, könnte sich durchaus ein Wechsel anbahnen. An Interessenten soll es nicht mangeln.

Lukas Podolski konnte letzte Saison stark auftrumpfen. Besonders unter Trainer Frank Schaefer machte der 26-Jährige einen enormen Leistungssprung, wobei ihn auch sicherlich die Kapitänsbinde beflügelte. Doch diese ist der Ur-Kölner, der vor zwei Jahren nach einem wenig erfolgreichen Intermezzo beim FC Bayern München wieder in die Domstadt wechselte, schon wieder los. Der neue FC-Trainer Stale Solbakken entschied sich für Abwehrspieler Pedro Geromel als neuen Spielführer, ein Spieler, der die Kölner lieber heute als morgen verlassen will.

Stale Solbakken will Podolski-Wechsel nicht ausschließen

Bei Lukas Podolski und vielen FC-Fans stieß diese Maßnahme auf Unmissverständnis. Doch der Trainer hält an seiner Linie fest, was durchaus schlimmere Konsequenzen haben könnte. Dabei ist sogar von Abschiedsgedanken des Lukas Podolskis die Rede, wie Solbakken nach einer gemeinsen Jogging-Runde mit dem geschassten Kapitän im Interview mit dem „Express“ bestätigte. „Ich kann nicht ausschließen, dass er den Club verlässt. Das kann man nie ausschließen“, erklärte der Norweger.

Podolski: viele Interessenten

Podolski, der beim 1. FC Köln noch Vertrag bis 2013 hat, würde schnell einen neuen Verein. Nicht umsonst wurde der Flügelstürmer erst vor wenigen Wochen mit Borussia Dortmund oder einigen italienischen und englischen Teams in Verbindung gebracht. Doch soweit wird es wohl nicht kommen. Die Gemüter werden sich sicherlich in den nächsten Tagen etwas beruhigen und Poldi auch ohne Kapitänsbinde weiter alles für seinen FC geben.

Werbung