Bundesligafussball

Bayer Leverkusen: Bernd Leno als langfristiger Nachfolger von Rene Adler?

Bernd Leno hat als Vertreter des verletzten Rene Adler bei Bayer Leverkusen bislang auf ganzer Linie überzeugt. Aus der Übergangslösung könnte ein dauerhaftes Engagement werden.

Rene Adler wird Bayer Leverkusen aufgrund seiner Patellasehnenprobleme noch einige Zeit fehlen. Bis zu seiner Rückkehr wird Bernd Leno, der kurzerhand vom VfB Stuttgart für die Hinrunde ausgeliehen wurde, den Posten in Kasten übernehmen. Dabei konnte der 19-Jährige sein großes Talent schon mehrfach unter Beweis stellen, wie jüngst bei der 0:2-Pleite in der Champions League beim FC Chelsea London.

Leno will bei Bayer Leverkusen bleiben

Leno scheint nun Blut geleckt zu haben und träumt davon, langfristig die Nummer Eins bei Bayer Leverkusen zu werden. Von einer Rückkehr zum VfB Stuttgart nach der Hinrunde ist der Torwart wenig begeistert: „Bayer spielt Champions League, Stuttgart nicht. Ich kann mir vorstellen, hier zu bleiben“, erklärte Leno kurz und trocken dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Doch was ist wenn Rene Adler zurückkehrt? Muss dann Leno zwangshalber ins zweite Glied? Gut möglich, doch da der Vertrag des Nationalspielers nach dieser Saison ausläuft, hätte Bayer Leverkusen schon jetzt eine vielversprechende Alternative. Zumal sich die Vertragsverhandlungen mit Adler aufgrund dessen Gehaltsvorstellungen bislang als schwierig erweisen.

Obwohl Bernd Leno noch so jung ist, ist im durchaus ein Stammplatz im Bayer-Tor zuzutrauen. Hierfür muss aber auch noch der VfB Stuttgart mitspielen, die ihrerseits wenig Interesse haben, das Talent zu verlieren.

Werbung