Bundesligafussball

Bundesliga Stars bei der WM 2010

Kurz vor WM-Start wurden 89 Bundesliga Stars in die vorläufigen WM-Kader der 32 Nationalmannschaften berufen. Die Stars von Bayern München und Werder Bremen spielen hauptsächlich für Deutschland, die meisten ausländischen Nationalspieler kicken für Wolfsburg.

Gleich acht Nationalspieler stehen im aktuellen Aufgebot des Bundesliga Achten VfL Wolfsburg, mit Grafite und Josué zwei Brasilianer und mit Hasebe sogar ein Japaner. Für Bayern München spielen die beiden wohlbekannten Niederländer Arjen Robben und Mark van Bommel eine überragende Saison, ebenso wie der Franzose Franck Ribéry und der Argentinier Demichelis.

Bundesliga Stars bei der WM

Insgesamt wurden 869 Fußballspieler in die vorläufig nominierten WM-Kader der 32 bei der Fussball WM 2010 vertretenden Nationalteams berufen. Ganze 89 Spieler verdienen davon ihr Geld in der deutschen Fußball Bundesliga. Nur die englische Premier League und die italienische Serie A schicken mit 134 und 93 Profis mehr Spieler nach Südafrika.

Vor allem die Schweiz setzt zur Weltmeisterschaft auf volle Bundesliga-Power. Nationalcoach Ottmar Hitzfeld nominierte gleich sieben Bundesliga-Spieler in sein A-Team, darunter Diego Benaglio (VfL Wolfsburg) und Tranquillo Barnetta aus Leverkusen. WM-Neuling Slowakei zieht mit sechs Nominierungen ebenfalls die ganz große Bundesliga-Karte.

Otto Rehhagel nominiert mit seinen Lieblingen Angelos Charisteas (Nürnberg) und Theofanis Gekas (Hertha BSC) zwei alte Bekannte. Auch Michael Bradley (Mönchengladbach) und Steven Cherundolo (Hannover) sind im Aufgebot der US-Boys keine Überraschung. Überraschend hingegen der plötzliche Wechsel der Nationalität beim Dortmunder Mittelstürmer Lucas Barrios. Der gebürtige Argentinier besitzt mittlerweile den paraguayanischen Pass und steht zusammen mit Teamkollege Nelson Valdez sowie dem Wolfsburger Santana im WM-Aufgebot.

Portugal nominierte unter Trainer Varlos Queiroz mit Hugo Almeida (Bremen) nur einen  Bundesliga-Profi in die Selecção. Ebenfalls jeweils nur einen Spieler nominierten Mexiko mit Ricardo Osorio (VfB Stuttgart), Chile mit Arturo Vidal (Leverkusen) sowie die erwähnten Japan, Frankreich und Argentinien.

Werbung