Bundesligafussball

DFL: Geldstrafen für Union Berlin und zwei Profis

Frankfurt/Main – Die Bundesliga-Profis Christopher Trimmel und Sheraldo Becker müssen wegen Verstößen gegen die Corona-Vorschriften der Deutschen Fußball Liga eine Geldstrafe zahlen. Ihr Club 1. FC Union Berlin muss aufgrund «Organisationsverschuldens» ebenfalls zahlen.

Die beiden Union-Spieler «hatten nach dem Bundesliga-Spiel gegen den SC Paderborn 07 offenkundig gegen allgemeine Hygiene- und Infektionsschutzstandards» sowie insbesondere gegen das DFL-Konzept verstoßen, teilte die Dachorganisation mit. Erkennbar sei dies auf Videoaufnahmen unter anderem in sozialen Netzwerken.

Die Berliner hatten am Dienstag mit dem 1:0-Sieg gegen den seitdem feststehenden Absteiger den Klassenerhalt perfekt gemacht. Die Verstöße von Trimmel und Becker sind offenbar beim Feiern des Erfolgs geschehen. Die «Bild»-Zeitung berichtete von entsprechenden Zusammenkünften mit Fans des Bundesligisten, bei denen die Abstandsregeln nicht eingehalten worden waren.

Laut DFL hat der Club mitgeteilt, «dass beide Spieler aktuell und weiterhin von der Mannschaft isoliert werden, bis jeweils zwei negative Tests auf das Coronavirus durchgeführt wurden». Über die Höhe von Sanktionen gibt die DFL in Vertragsstrafenverfahren «grundsätzlich keine Auskunft». Club und Spieler können innerhalb von fünf Tagen Beschwerde einlegen.

Fotocredits: Stuart Franklin
(dpa)

(dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.